Was gemeinwohlorientierte Wohnungsunternehmen und stolp+friends verbindet, sind die gleichen Werte. So wie unsere Auftraggeber:innen unter anderem Regionalität auszeichnet, fühlen auch wir uns mit unserem Standort Osnabrück fest verbunden. Darum fiel die Wahl der Empfänger:innen unserer Spenden zum Abschluss des Jahres 2022 bewusst auf vier lokale Einrichtungen.

 

Insgesamt 2.500 Euro gingen an Organisationen, die sich auf unterschiedliche Weise für Kinder einsetzen. Ein Hauptaugenmerk legten wir auf die Bereiche Ernährung und Sport – wodurch wir einerseits das Angebot für Ballsport, Tanz und Squash unterstützen und andererseits dazu beitragen, dass benachteiligte Kinder eine gesunde Ernährung erhalten.

Die Wendebroschüre vereint zwei Broschüren in einer. Sie hat zwei Titel – auf der Vorderseite und auf der Rückseite. Der Inhalt der Wendebroschüre lässt sich einerseits von vorne und andererseits umgedreht auch von hinten lesen. Praktisch ist das für Inhalte zu zwei verschiedenen Themen, in unterschiedlichen Varianten oder Sprachen. Die umgedrehte Bedruckung ermöglicht eine thematische und optische Abgrenzung.

 

Wie eine Wendebroschüre sinnvoll in der Kommunikation eingesetzt wird, zeigt die Esslinger Wohnungsbau GmbH (EWB) mit ihrem Angebot im Gemeinwesenzentrum Brühl. Das Gemeinwesenzentrum richtet sich einerseits an Gruppen, die einen Raum für Feiern mieten möchten. Andererseits ist es offen für Menschen, die sich in der Gemeinwesenarbeit engagieren möchten. Das kann die Wendebroschüre bestens abbilden.

 

Wendebroschüren eignen sich für viele Kommunikationsherausforderungen, zum Beispiel, um Ihre Hausordnung in unterschiedlichen Sprachen zu kommunizieren. Sprechen Sie uns gerne an: Kontakt.

Die Kommunikationsexpert:innen von stolp+friends erstellen treffende Texte und ansprechende Werbemittel. Darüber hinaus berät und schult stolp+friends Mitarbeiter:innen von gemeinwohlorientierten Wohnungsunternehmen: zum Beispiel im Dialog mit Mieter:innen beziehungsweise Mitgliedern, damit sie in jeder Situation die richtigen Worte finden. Denn mit aufgebrachten Mieter:innen am Telefon oder persönlich zu sprechen, ist nicht immer einfach. Aber mit Kommunikationsmethoden lassen sich auch die schwierigsten Gespräche meistern.

 

Damit sich die Mitglieder der Mettmanner Bauverein eG – kurz: MBV eG – im Gespräch mit ihrer Vermieterin immer verstanden und gut aufgehoben fühlen, nahm die MBV eG das Kommunikationstraining in Anspruch. Im April und Mai 2022 schulten Julia Mikoleit und Jan Franzkowiak von stolp+friends die Mitarbeiter:innen zu den Schwerpunkten Beschwerdemanagement und serviceorientierter Kommunikation. Spielerisch und leicht nachvollziehbar lernten die Teilnehmenden, worauf es ankommt und welche Techniken sie im Alltag anwenden können.

 

Im November 2022, ein halbes Jahr später, war es an der Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen: Die MBV-Mitarbeiter:innen reflektierten einerseits, was sie vom Gelernten im Alltag bisher angewendet haben und welche positiven Effekte das hatte. Andererseits rief die Auffrischung einige Punkte wieder in Erinnerung. Außerdem entstehen so auch immer wieder Ideen für weitere, nützliche Maßnahmen, die die Kommunikation verbessern können. Bei diesen weiterführenden Maßnahmen unterstützt stolp+friends selbstverständlich ebenfalls gerne. Im Anschluss an das Kommunikationstraining gab es für alle Teilnehmer:innen noch ein zusammenfassendes Handout sowie ein Teilnahmezertifikat.

 

Wenn Sie auch an einem Kommunikationstraining von stolp+friends für Ihre Mitarbeiter:innen interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

Die Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft 1897 Köln rrh. eG, kurz GWG 1897, und die GWG Erfurter Spar- und Bauverein eG vertrauen seit Kurzem auf die Mietermagazin-Expertise von stolp+friends. Passend zu Weihnachten beglückten sie ihre Mitglieder schon mit einem ganz neuen beziehungsweise modernisierten Mitgliedermagazin.

 

Für die GWG 1897 aus Köln ist es das erste Magazin in ihrer 125-jährigen Geschichte überhaupt. Der Vorstandsvorsitzende Michael Schwenk erklärt im Vorwort, dass sie sich bewusst für die „Oldschool“-Variante entschieden haben, um alle Leser:innen zu erreichen und über Neuigkeiten zu informieren. Und weil bei der Genossenschaft, die etwa 3.000 Mieter:innen zählt, alle mitbestimmen, dürfen die Mieter:innen auch über den Titel „ihres“ Magazins bestimmen. Drei Vorschläge stellte die GWG 1897 zur Wahl. Mit der beiliegenden Postkarte oder per E-Mail wird für den Favoriten abgestimmt.

 

Die Innengestaltung der beiden neuen Mietermagazine aus dem Hause stolp+friends

Luftig und modern gestaltet sind beide Mitgliedermagazine: oben das der GWG 1897 aus Köln und unten das der Erfurter GWG.

 

Im Gegensatz dazu hat die GWG aus Erfurt bereits ein Mitgliedermagazin unter dem etablierten Titel „GWG inform“. Es war Zeit für neue Impulse: Die neue Mitgliederzeitung der Erfurter flattert künftig in neuem Format und mit einem moderneren und frischeren Erscheinungsbild in die Briefkästen der Mitglieder. Aber nicht nur äußerlich hat stolp+friends die Mitgliederzeitung modernisiert, sondern auch inhaltlich: Neben den zentralen GWG-Themen finden nun auch Ratgeberthemen zum Wohnen und Leben im Magazin Platz.

 

Sie möchten Ihr Mietermagazin auch auffrischen? Dann freut sich Anke Kiehl über Ihren Anruf.

Die EU sucht mit Hochdruck nach Möglichkeiten, um Wirtschaft und Gesellschaft zu nachhaltigem Handeln zu motivieren. Das führt zu immer mehr Verordnungen und Richtlinien – wie der CSR-Berichtspflicht. stolp+friends nimmt sich sowohl dieses Themas als auch der ESG-Verordnung an und beantwortet beispielhaft drei Fragen.

Was ist die CSR-Berichtspflicht?

Die neue CSR-Berichtspflicht legt fest, dass viele Unternehmen erstmalig für das Geschäftsjahr 2025 einen CSR-Bericht oder Nachhaltigkeitsbericht erstellen müssen. In diesem ist darzulegen, ob und wie sie in Bereichen wie Umwelt, Soziales und Unternehmensführung nachhaltig agieren. Für die Erstellung eines solchen Berichtes fallen umfassende Vorbereitungen an, die zur Einhaltung der Zeitvorgabe unbedingt jetzt anzugehen sind.

Für wen gilt die CSR-Berichtpflicht?

Betroffen sind zunächst alle Unternehmen, die zwei der folgenden Merkmale erfüllen:

  • 20 Millionen Euro Bilanzsumme
  • 40 Millionen Euro Nettoumsatzerlöse
  • 250 Beschäftigte

Schon für das Geschäftsjahr 2026 werden diese Kriterien verschärft, sodass die CSR-Berichtspflicht auch für kleine bis mittelständische kapitalmarktorientierte Unternehmen gilt.

Was hat das mit gemeinwohlorientierten Wohnungsunternehmen zu tun?

Nach derzeitiger Planung betrifft die neue CSR-Berichtspflicht deutlich mehr Unternehmen und umfasst höhere inhaltliche Anforderungen, eine externe Prüfpflicht sowie Sanktionen gegen Verstöße. Und das gilt auch für die Branche der Wohnungswirtschaft.

 

Umfassende Informationen zur CSR-Berichtspflicht finden Sie auf unserer neuen Website. Als führender Berater gemeinwohlorientierter Wohnungsunternehmen bringt stolp+friends das wohnungswirtschaftliche Know-how mit, um Ihnen – mit der Unterstützung renommierter Kooperationspartner – außerdem maßgeschneiderte Leistungspakete mit Software-Lösungen anzubieten: um der Berichtspflicht Ihres Wohnungsunternehmens professionell, effizient und imagefördernd nachzukommen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Viele Auftraggeber:innen von stolp+friends gehören zur ehemals gemeinnützigen Wohnungswirtschaft. Sie handeln von Haus aus nachhaltig – oft auch hinsichtlich der Mobilität im Wohnumfeld. Für alle Wohnungsgenossenschaften und kommunalen Wohnungsgesellschaften, die diesbezüglich weitere Anregungen wünschen, stellt stolp+friends drei Modelle vor.

Mikromobilität im Fokus

Hoverboards, Skateboards, Cityroller oder (Lasten-)Fahrräder: Sie bringen Einzelpersonen gerade in der Stadt schnell von A nach B, produzieren kaum CO2 und beanspruchen bei Nichtnutzung wenig Platz. Dieses Konzept der Mikromobilität können gemeinwohlorientierte Wohnungsunternehmen auf unterschiedliche Weise fördern – zum Beispiel, indem sie ausreichend geeignete Stellplätze anbieten.

Teilen macht Freude

Viele Menschen besitzen ein eigenes Auto, nutzen dieses aber unregelmäßig – etwa nur für größere Einkäufe und Wochenendausflüge. Diese Personen können gemeinwohlorientierte Wohnungsunternehmen zum Verkauf ihres Fahrzeuges motivieren, indem sie im Quartier Carsharing-Modelle als Alternative anbieten. Sowohl für die Bereitstellung regulärer Pkws als auch Elektroautos gibt es verschiedene Kooperationspartner:innen.

Autoarme oder autofreie Wohnumfelder

Die beiden zuvor beschriebenen Konzepte reduzieren den Autoverkehr im Wohnumfeld deutlich. Für die Realisierung eines autoarmen oder autofreien Wohnumfeldes sollten Wohnungsgenossenschaften und kommunale Wohnungsgesellschaften weitere Maßnahmen umsetzen. Eine Fahrradwerkstatt trägt dazu bei, dass Mieter:innen ihre Drahtesel nach Auftreten kleiner Mängel schnell wieder nutzen können. Coworking-Spaces bieten dagegen Anreize, um regelmäßig im eigenen Wohnumfeld zu arbeiten – statt weite Strecken zum Büro täglich mit dem Auto zurückzulegen.

 

Aus Erfahrung weiß stolp+friends: Alternative Mobilitätskonzepte werden vor allem dann genutzt, wenn die Mieter:innen von ihnen wissen. Darum sollten neue Modelle gezielt bekannt gemacht werden. Eine Basis bieten klassische Kommunikationsmedien wie Flyer, Artikel im Mietermagazin und Blogbeiträge. Ergänzend raten die Osnabrücker Kommunikationsspezialist:innen dazu, 3D-Modelle oder Augmented Reality zu nutzen. Denn so werden Pläne inklusive ihrer Vorteile erlebbar und die Vorfreude der Mieter:innen auf die Nutzung steigt.

 

Übrigens: Auch der VCD Verkehrsclub Deutschland e. V. setzt sich für umwelt- und sozialverträgliche Mobilität ein. Im November 2022 lud der Verband verschiedene Teilnehmer:innen zu einem Online-Webinar ein, an dem auch wir von stolp+friends mitwirkten und unter anderem unsere Empfehlungen für die Kommunikation innovativer Mobilitätsmodelle vorstellten.

 

Weitere Ideen rund um nachhaltige Mobilitätskonzepte und deren Kommunikation gewünscht? stolp+friends unterstützt Sie gerne. Sprechen Sie uns einfach telefonisch oder per Mail an.

Seit einigen Jahren realisiert das Sigmaringer Wohnungs- und Immobilienunternehmen GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH, kurz „GSW“, seinen Print-Geschäftsbericht mit stolp+friends. Im vergangenen Jahr erhielt dieser bereits eine optische und inhaltliche Auffrischung; in diesem Jahr wollte die sozialorientierte Gesellschaft noch einen Schritt weitergehen: 2022 verschickte die GSW ihren Geschäftsbericht zum ersten Mal auch digital.

 

Der von stolp+friends realisierte digitale Geschäftsbericht ist ähnlich wie eine Website konzipiert. Als Herzstück dient das Menü, das vom Inhaltsverzeichnis des klassischen Geschäftsberichtes abgeleitet ist – und insbesondere aufgrund der großflächigen Bilder Lust darauf macht, in Themen wie „Neubau“, „Modernisierung“ und „Jahresabschluss 2022“ reinzulesen. Diese nicht lineare Darstellung ermöglicht den Nutzer:innen, die Inhalte gezielt und in beliebiger Reihenfolge aufzurufen – mit nur einem Klick.

 

In den einzelnen digitalen „Kapiteln“ des Geschäftsberichtes geht es mit der multimedialen Darstellung des Geschäftsjahres weiter. Ob bewegte Bilder oder einfliegende Diagramme und Textblöcke: Der digitale Geschäftsbericht der GSW bietet ein lebendiges Nutzer:innenerlebnis, wodurch auch komplexe Inhalte für die unterschiedlichsten Leser:innen greifbar werden. Zudem bleiben die – passend zur innovativen GSW – modern präsentierten Informationen lange im Gedächtnis.

 

Der Print-Geschäftsbericht 2021 der GSW - die Vorlage für die digitale Version

Der Print-Geschäftsbericht 2021 diente als Vorlage für den digitalen Geschäftsbericht.

 

Die weiteren Stärken des digitalen Geschäftsberichtes der GSW: Er ist einfach über einen Link auf dem Computer, Tablet oder Smartphone aufrufbar. Dieser Link lässt sich per E-Mail, über die eigene Website oder Social-Media-Kanäle verbreiten. Denn digitale Inhalte sind online besser zu teilen, zu filtern und zu exportieren. Das erhöht die Reichweite der Themen, die Wohnungsunternehmen bewegen.

 

2023 kann auch Ihr Geschäftsbericht erstmals digital erscheinen. So erreichen Sie im Idealfall Personen, die Ihren Geschäftsbericht sonst nie in den Händen halten. Anke Kiehl freut sich über Ihren Anruf zum digitalen Geschäftsbericht.

Zusammenhalt und Miteinander zeichnen das stolp+friends-Team aus. Auch während arbeitsintensiver Phasen – wie den Wochen vor Weihnachten – nehmen wir uns Zeit, um uns auszutauschen und miteinander zu lachen. Einen guten Rahmen dafür bot unsere stolp+friends-Weihnachtsfeier, zu der Andrea und Kay P. Stolp im November 2022 einluden.

 

Wohin es gehen sollte, das blieb traditionsgemäß zunächst geheim. Erst auf dem gemeinsamen Weg zum ersten Zwischenstopp der Weihnachtsfeier zeigte sich: Wir werden im Osnabrücker Restaurant La Taverna zu Abend essen – uns also Antipasti, Pasta und Pizza bei guten Gesprächen in gemütlicher Atmosphäre schmecken lassen. Zum Nachtisch gab es Panna cotta, Eis und Espresso.

 

Noch während des Essens bei La Taverna rätselte unser Team, wohin es als Nächstes gehen sollte. Womöglich ins Theater oder zum Schwarzlicht-Minigolf? Die Spannung stieg, als Andrea Stolp gegen 19 Uhr verkündete: „Wir sollten langsam aufbrechen!“

 

So spazierten wir gemeinsam von der Herderstraße zur OsnabrückHalle, wo Andrea und Kay P. Stolp uns die Eintrittskarten für den nächsten Abschnitt des Abends überreichten: ein Konzert von Hermann van Veen. Einige von uns kannten den niederländischen Künstler bereits, während andere zum ersten Mal von ihm hörten. Überrascht hat uns der 77-Jährige mit seinem vielseitigen, humorvollen und vor allem tiefgründigen Auftritt auf jeden Fall alle.

 

Eine Eintrittskarte für Hermann van Veen

Mit einem Besuch des Konzerts von Hermann van Veen hatte niemand aus unserem Team gerechnet.

 

Nach der schönen Weihnachtsfeier sind wir nun noch ein Stück mehr voller Elan, um das Jahr 2022 erfolgreich abzuschließen. An dieser Stelle herzlichen Dank an Andrea und Kay P. Stolp für die Planung des gelungenen Abends!

Wohnungsgenossenschaften und kommunale Wohnungsunternehmen haben die gesellschaftliche Verantwortung, guten Wohn- und Lebensraum bereitzustellen. Dabei sorgen sie neben bezahlbarem Wohnraum für stabile, lebenswerte Quartiere. Insbesondere Nachbarschaftsprojekte ermöglichen lebendige Viertel. Auch die Baugenossenschaft Dormagen eG und die Bauverein Halle & Leuna eG haben in diesem Jahr den Boden für ihre Nachbarschaftsprojekte bereitet.

 

Mieter:innen der Baugenossenschaft Dormagen, die keinen eigenen Garten haben, aber trotzdem gerne Pflanzen pflegen, können ein Hoch- oder Flachbeet im Gemeinschaftsgarten mieten. Hier treffen sich Gleichgesinnte, nachbarschaftlich zum Gärtnern.

 

Bei der Bauverein Halle & Leuna eG wird ebenfalls gemeinschaftlich gegärtnert. Die Wohnungsgenossenschaft hat eine Fläche für Gemüse- und Kräuterbeete in Zusammenarbeit mit den Gartenprofis von der Ackerpause vorbereitet. Mitarbeiter:innen und Mieter:innen können hier zusammen ackern und ernten. Zudem informiert der Partner Ackerpause Interessierte regelmäßig zu Themen wie gesunder Ernährung oder ökologischem Gemüseanbau.

 

 

Damit haben beide Wohnungsgenossenschaften eine gute Basis gelegt. Denn Nachbarschaftsprojekte sind in vielerlei Hinsicht ein Gewinn für gemeinwohlorientierte Wohnungsunternehmen: Einerseits lernen sich die Menschen verschiedener Herkunft oder Generationen bei gemeinschaftlichen Aktivitäten wie dem Gärtnern kennen. Das fördert die Gemeinschaft. Andererseits stärken die Projekte die Bindung zu Ihnen als Vermieter:in und erhöhen die Zufriedenheit in der Mieterschaft. Denn, was wir allein nicht schaffen, das schaffen wir gemeinsam.

 

Planen Sie jetzt Ihr Nachbarschaftsprojekt 2023: Bei der Organisation und Kommunikation hilft stolp+friends sehr gerne. Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Sie beschäftigt derzeit alle Wohnungsgenossenschaften und kommunalen Wohnungsgesellschaften: die Aufgabe, ihre Mieter:innen zum Energiesparen zu motivieren. Denn nur durch einen bewussten Umgang mit Ressourcen können alle dazu beitragen, gleichermaßen die Umwelt und die Energiespeicher zu schonen.

 

Die Kommunikation von Hinweisen zum Energiesparen ist mit verschiedenen Herausforderungen verbunden. Einerseits ist zum Verständnis einiger Tipps Hintergrundwissen hilfreich, das nicht alle Mieter:innen mitbringen. Andererseits gibt es Menschen, die möglichst wenig Zeit zum Lesen von Nachrichten ihrer Vermieter:innen aufbringen möchten.

 

Um gemeinwohlorientierte Wohnungsunternehmen beim erfolgreichen Abholen dieser anspruchsvollen Zielgruppen zu unterstützen, beachtet stolp+friends das Sprichwort „Weniger ist mehr“. Bewährt hat sich das zum Beispiel bei einem Flyer, den die Osnabrücker Kommunikationsspezialist:innen für die Esslinger Wohnungsbau GmbH (EWB) realisierten. Der Flyer bringt Energiespartipps zu Bereichen wie Heizung, Strom und Wasser mit wenigen Worten auf den Punkt – ohne die zum Verständnis notwendige Informationen auszulassen.

 

EWB-Flyer wurde in verschiedenen Sprachen übersetzt

Prägnante Informationen – wie hier von stolp+friends für die EWB umgesetzt – bleiben am besten in Erinnerung.

 

Was aber, wenn einige der Mieter:innen gerade erst Deutsch lernen? Auch sie gilt es bei der Kommunikation von Energiespartipps abzuholen. Dabei helfen zum einen aussagestarke Icons. Noch besser gelingt die Vermittlung der Hinweise, wenn diese für Menschen mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen angepasst werden. So entschied sich die EWB mit der Unterstützung von stolp+friends für eine Übersetzung ihres Flyers ins Englische und weitere Sprachen.

 

Ob Ihr Wohnungsunternehmen Energiespartipps oder andere Themen kommunizieren möchte: stolp+friends steht Ihnen gerne bei der Wahl der richtigen Worte und grafischen Aufbereitung zur Seite. Auf Wunsch begleiten wir Sie außerdem bei der Übersetzung in verschiedenste Sprachen – wie unter anderem Arabisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch und Ukrainisch. Weitere Informationen erhalten Sie von Anke Kiehl.