Qualifizierte Auszubildende sind heutzutage ein sehr wertvolles Gut: Immer mehr Betriebe verzeichnen rückläufige Bewerberzahlen für ihre offenen Stellen. Viele engagierte und gebildete Schulabgänger gehen lieber zur Uni als eine Ausbildung zu absolvieren. Da ist Originalität gefragt, um die jungen Menschen auf das eigene Wohnungsunternehmen aufmerksam zu machen. Schließlich ist Immobilienkaufmann/frau ein anspruchsvoller und vielfältiger Beruf, für den man viele verschiedene Kompetenzen benötigt. Weil dieser passende Mix nicht so einfach zu finden ist, gehen manche Wohnungsunternehmen bereits kreative Wege, um jenseits von klassischen Zeitungsannoncen oder langweiligen Anzeigen auf der eigenen Internetseite die Aufmerksamkeit der potentiellen Azubis auf das eigene Ausbildungsangebot zu lenken.

Dafür sollte man dahin gehen, wo die jungen Menschen sind. So macht es auch die JADE Immobilien Management GmbH: Für die Wilhelmshavener Wohnungsgesellschaft hat stolp+friends ein passendes Konzept entwickelt und mit wenigen, lockeren Worten die Stellenausschreibung auf Postkarten platziert. Diese bunten und auffälligen Karten sollen in Cafés, Sportanlagen und Schulen ausgelegt werden, von potentiellen Kandidaten mitgenommen, aufgehängt oder auch verschickt werden – so potenziert sich der Effekt. In jedem Fall werden sie  Aufmerksamkeit auf die JADE lenken.

Auch die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau mbH (HGW) hat sich gefragt, wie man jenseits der üblichen langweiligen Anzeigen auf Jobportalen frühzeitig an die Jugendlichen heran kommen kann. Die Idee: Dem hauseigenen Mietermagazin „Zuhause in Herne“ wird zu Beginn des neuen Schuljahrs ein von stolp+friends gestalteter Stundenplan im HGW-Design beigelegt. Auf der Rückseite befindet sich die Stellenausschreibung.

Wenn die Jugendlichen den Stundenplan nutzen und ihn mit in die Schule nehmen, werden auch die Klassenkameraden auf die HGW im Allgemeinen und auf die Ausschreibung im Besonderen aufmerksam. Näher ran kommt man an die Zielgruppe nicht.

Speed-Dating kennt man ja im Allgemeinen eher von modernen Beziehungsanbahnungen, aber auch dieses Instrument der Kommunikation lässt sich für die Azubisuche zweckentfremden. Unter dem Motto „In fünf Minuten zum Traumberuf“ nimmt die Gemeindliche Siedlungs-Gesellschaft Neuwied (GSGN) jedes Jahr am Neuwieder Azubi-Speed-Dating teil. In etwa fünfminütigen Kurzinterviews können sich Bewerber und Unternehmen ein erstes Bild voneinander machen und gegebenenfalls den Grundstein für eine gemeinsame berufliche Zukunft legen. Die GSGN hat bereits zweimal am Speed-Dating teilgenommen und konnte einen Azubi rekrutieren.


Suchen Sie auch noch qualifizierte und motivierte Auszubildende für 2020? Wir haben jede Menge Ideen und kreative Lösungen für die moderne Azubisuche. Sprechen Sie uns einfach an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die meisten Menschen verbinden Stadtwerke spontan mit Energie- und Wasserversorgung. Dass sie durchaus mehr für die Menschen in ihrer Stadt und der Region leisten, ist vielen oft nicht bewusst.

Das wollten die Stadtwerke Stade ändern. Sie gaben beim renommierten Pestel-Institut. (Hannover) einen Wertschöpfungsbericht in Auftrag, der die wirtschaftliche Bedeutung der Stadtwerke Stade aufzeigt. Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Im Durchschnitt gaben die Stadtwerke Stade im Geschäftsjahr 2016 knapp 53 Millionen Euro aus, hauptsächlich für Güter, Dienstleistungen, Investitionen, Löhne, Steuern und Abgaben – Geld, das den Arbeitnehmern in der Region, der Stadt, Handwerkern und anderen Auftragnehmern  zugutekommt.
  • Umgerechnet bedeutet dies, dass von jedem Euro, den die Stadtwerke Stade ausgeben, etwa 76 Cent im Versorgungsgebiet und dem übrigen Landkreis Stade verbleiben. Im Versorgungsgebiet allein sind es 61 Cent.
  • Die Stadtwerke Stade beschäftigten 2016 im Schnitt 99 Mitarbeiter. Durch ihre Geschäftsaktivitäten lösen sie indirekt noch einmal 395 Arbeitsplätze im Landkreis (inklusive Versorgungsgebiet) aus.
  • Mit jedem Auftrag, jeder Lohn- oder Gehaltzahlung, mit allen Steuern und Abgaben erzeugen die Stadtwerke Stade eine direkte, indirekte und induzierte Wertschöpfung, die für den Landkreis gut 39 Millionen Euro beträgt (inklusive Versorgungsgebiet).

Mit belegbare Zahlen vom renommierten Pestel-Instiut und von stolp+friends konzipiert sowie anschaulich und verständlich gestaltet, ist der Wertschöpfungsbericht ein überzeugendes Argument für die Arbeit der Stadtwerke Stade.

 

Mehr zu Wertschöpfungsberichten auf unserer Website www.wertschoepfungsstudien.de – oder informieren Sie sich hier.

 

Ein ganz neuer konzeptioneller Aufbau sollte es sein. Die GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG (GEWOBAU Essen) wollte in ihrem Geschäftsbericht 2018 neben dem finanztechnischen Schwerpunkt auch einen in sich geschlossenen Imageteil präsentieren. Die eigenen Mitarbeiter sollten dabei im Mittelpunkt stehen, lautete der Auftrag.

So entstand in der Kreativabteilung von stolp+friends die Idee, auf ganzseitigen Fotos, die sie an ihrem jeweiligen Arbeitspatz zeigen, dreizehn GEWOBAU-Mitarbeiter entspannt Auskunft über ihre Arbeit bei der Genossenschaft geben zu lassen: vom Aufsichtsratsvorsitzenden über die Sozialarbeiterin, den Kundenbetreuer, den Versicherungsfachmann und den Leiter der Abteilung Neubau bis zum Hausmeister und den Gärtner. Neben den einzelnen O-Tönen textete stolp+friends kurze Beschreibungen der jeweiligen Abteilungen, so dass der Leser gleich einen Eindruck von der Arbeit und den Aufgaben der GEWOBAU Essen gewinnt.

Die Statements der Mitarbeiter machen sie zu Werbe- und Sympathieträgern in eigener Sache und präsentieren die Wohnungsgenossenschaft als attraktiven Arbeitgeber. So wird der Imageteil nicht nur zu einem willkommenen thematischen Gegengewicht zu dem eher nüchternen Zahlenwerk des Geschäftsberichts, sondern auch zu einem Medium des Arbeitgebermarketings.

 

Möchten auch Sie mit einem individuellen Konzept frischen Wind in Ihren Geschäftsbericht bringen und damit Ihre Marketingziele noch besser erreichen? Sprechen Sie uns gerne an!

Für den Vermieter ist die Betriebskostenabrechnung eine Pflichtaufgabe, für Mieter ist sie oft unverständlich. Viele können die Berechnungen nicht nachvollziehen oder wissen mit den Begriffen nichts anzufangen. In ihrem Ärger wenden sich manche direkt an den Mieterschutzbund statt an ihren Vermieter, der ihnen die Abrechnungen erläutern könnte ­– mit allen ihren Besonderheiten.

Mit ihrem Ratgeber Betriebskostenabrechnung möchte die Baugenossenschaft Niederberg eG (BGN) bereits im Vorfeld unnötige Auseinandersetzungen vermeiden und ihren Mietern den Zugang zu der komplexen Materie erleichtern nach dem Motto: „von den Mitgliedern – für die Mitglieder.“ Die Broschüre erklärt ausführlich, anschaulich und mit Beispielen aus dem Alltag Aufbau und Vorgehensweise bei der Abrechnungserstellung. Sie beantwortet grundsätzliche Fragen und gibt vor allem viele nützliche Tipps, wie Mieter ihre Nebenkosten senken können: durch richtiges Heizen, Lüften und sparsamen Wasserverbrauch.

Die nützliche Broschüre hatte allerdings durchaus Gestaltungspotenzial. Die BGN beauftragte stolp+friends deshalb mit der Modernisierung. Das Ergebnis ist ein in den BGN-Farben rot und weiß gestaltetes Heft, das die Informationen übersichtlich präsentiert und anhand grafischer Darstellungen visualisiert.


Der Ratgeber „Betriebskosten“ der BGN: links im neuen Design, Mitte und rechts die Seiten aus der Vorgängerversion

„Wir versprechen uns davon, dass wir viele Fragen im Vorfeld besser erläutern können. Unser Abrechnungswerk und die Vorgehensweise der Abrechnungserstellung sollen noch nachvollziehbarer als bereits bisher gestaltet und gegenüber unseren Mitgliedern und Nutzern dargestellt werden“, meint Dominic Johannknecht, Prokurist und Leiter der Miet- und WEG-Verwaltung bei der BGN.

So entstand ein noch lese- und nutzerfreundlicherer Ratgeber. Da stolp+friends bereits die Website der Genossenschaft gelauncht hatte, wurden die aussagekräftigen Fotos auch für die Broschüre übernommen – so wirken beide Kommunikationsinstrumente wie aus einem Guss.

 

Wäre ein Betriebskostenratgeber auch etwas für Ihr Wohnungsunternehmen und Ihre Mieter? Sprechen Sie uns gerne an!

Stellen Sie sich bitte einmal Folgendes vor: Das neue Logo Ihres Wohnungsunternehmens ist fertig, das Corporate Design (CD) wirkt in seiner Gesamtheit modern, frisch und aufgeräumt und unterstreicht damit das neue Image. Doch auf den Anzeigen, die ein externer Dienstleister für Sie gestaltet hat, erscheint das Logo farblich verfälscht, die Proportionen stimmen nicht und zu allem Überfluss erscheint Ihr Slogan in der Type Cooper Black.

So weit muss es nicht kommen. Ein Corporate-Design-Handbuch gibt allen Dienstleistern verbindliche Vorgaben an die Hand, wie das CD eines Unternehmens auszusehen hat und welche Varianten möglich sind. Es fasst alle Merkmale zusammen und beschreibt die Details. Dazu zählen zum Beispiel Schriftarten und -größen, die Unternehmensfarben und eventuell die Sekundärfarben, Abstände und mögliche Versionen des Logos. Auch zusätzliche Schmuckelemente können darin aufgenommen werden. Wie das CD auf verschiedenen Werbeträgern und in Werbemedien, im Print- und im Online-Bereich angewendet wird, auch darüber gibt das CD-Handbuch anhand wesentlicher Beispiele Auskunft.

Jeder Dienstleister hat sich an diese Regeln zu halten. Nur so ist ein einheitliches Erscheinungsbild  gewährleistet und nur so kann das Unternehmen als Marke mit hohem Wiederkennungswert in der Außenkommunikation wahrgenommen werden. Deswegen sollte ein CD-Handbuch als solide Gestaltungsrichtlinie einmal gründlich und umfassend entwickelt werden.

So ein Handbuch hat stolp+friends auch für die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH (GSW Sigmaringen) entwickelt und ganz aktuell für die Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft eG (GWG Gifhorn), nachdem wir zuvor das Erscheinungsbild der beiden Wohnungsunternehmen modernisiert hatten.

Im CD-Handbuch legt die GSW Sigmaringen die Vorgaben ihres Corporate Designs genau fest.
Im CD-Handbuch legt die GSW Sigmaringen die Vorgaben ihres Corporate Designs genau fest.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

„Deine Heimat. Deine Energie.“ Mit diesem Slogan ist schon (fast) alles gesagt: Die Stadtwerke Neustadt an der Weinstraße GmbH als Energieversorger vor Ort sind tief mit der Stadt und der Region verwurzelt. Sie fühlen sich den Menschen dort verpflichtet.

Natürlich ist damit in erster Linie die zuverlässige Versorgung mit günstiger und gleichzeitig nachhaltiger Energie gemeint. Darüber hinaus stellen sie aber einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region dar. Nicht nur, dass sie ihre Gewinne an die Stadt ausschütten; ihre Geschäftsaktivitäten generieren in der Region direkte und indirekte Wertschöpfung und sichern eine Vielzahl an Arbeitsplätzen.

Die wirtschaftliche Bedeutung der Stadtwerke Neustadt und ihrer Tochter, der Stadionbad Neustadt, untersuchte das renommierte Pestel-Institut. Die nüchternen Zahlen visualisierte das Team von stolp+friends anschaulich und übersichtlich in einem entsprechenden Wertschöpfungsbericht. Und das sind die Fakten:

  • Die Stadtwerke Neustadt an der Weinstraße gaben im Durchschnitt 67 Millionen Euro aus (Geschäftsjahre 2014, 2015, 2016), hauptsächlich für Güter, Dienstleistungen, Investitionen, Löhne, Steuern und Abgaben – Geld, das den Arbeitnehmern in der Region, der Stadt Neustadt, Handwerkern und anderen Auftragnehmern zugutekommt.
  • Umgerechnet bedeutet dies, dass von jedem Euro, den die Stadtwerke Neustadt ausgeben, etwa 73 Cent in der Metropolregion Rhein-Neckar verbleiben und etwa 50 Cent in Neustadt selbst.
  • Ähnlich ist es bei den Arbeitsplätzen: Bei den Stadtwerken waren in den betreffenden Geschäftsjahren im Durchschnitt 148 Mitarbeiter beschäftigt. Durch ihre Geschäftsaktivitäten lösen die Stadtwerke indirekt noch einmal 395 Arbeitsplätze in Neustadt aus, 504 sind es insgesamt in der Metropolregion.


 

Der Energieversorger engagiert sich außerdem sozial, sportlich und kulturell. Er leistet damit einen wichtigen, identitätsstiftenden Beitrag für das Zusammenleben und für eine gute Lebensqualität in der Stadt.

Gernot Grimm, Bereichsleiter Energiewirtschaft und Vertrieb bei den Stadtwerken Neustadt an der Weinstraße, ist zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir bewerten das Dokument sehr hoch, da wir auch sehr viele Studien anderer Versorger geprüft haben. Text, Inhalt, Layout und Bilder sind für uns sehr stimmig, insgesamt sind wir alle sehr zufrieden. Die viele Arbeit hat sich gelohnt.“ Die Stadtwerke können ihren Kritikern jetzt schwarz auf weiß  beweisen, wie wichtig sie für Stadt und Region sind. Gernot Grimms Appell: „Wir können zur Erstellung der Studie nur ermuntern. Unterm Strich heißt das: MACHEN!“

 

Dann los: Informieren Sie sich hier zu Wertschöpfungsberichten oder besuchen Sie unsere Website: www.wertschoepfungsstudien.de

 

 

 

 

Die Wohnbau Service Bonn GmbH (WSB) ist seit 1998 in der Wohnungseigentumsverwaltung (WEG-Verwaltung) tätig und managt darüber hinaus Immobilien für Großinvestoren und Projektentwickler – ein hart umkämpfter Markt. Um ihre Bekanntheit in den beiden Zielgruppen zu steigern und neue Kunden zu akquirieren, beauftragte die WSB stolp+friends, zwei Versionen einer Imagebroschüre zu entwickeln und umzusetzen. Es sollte etwas „wirklich Neues“ sein, so lautete das Briefing.

Die Imagebroschüre für die Wohnungseigentümergemeinschaften soll Vertrauen schaffen und die langjährige Erfahrung der WSB in den Vordergrund stellen. Diese Punkte sind wichtig, denn in der Regel ist der Kauf einer Wohnung die größte Einzelausgabe im Leben der Eigentümer, die deshalb sehr auf Sicherheit bedacht sind. Für die andere Zielgruppe der professionellen Investoren galt es, mit der Imagebroschüre in erster Linie Professionalität und Leistungsvermögen zu vermitteln.

Wichtig war ebenso, das Alleinstellungsmerkmal der WSB darzustellen. Als hundertprozentige Tochter der Wohnbau GmbH kann sie auf die Dienstleistungen und fachlichen Ressourcen des Mutterkonzerns zurückgreifen. So profitieren die Kunden der WSB von der Expertise der hauseigenen Juristen, Architekten und Versicherungsfachleute sowie von den günstigen Konditionen der konzerneigenen Rahmenverträge für externe Dienstleistungen. Diese Vernetzung wurde als grundlegendes Gestaltungselement in den Broschüren entsprechend umgesetzt:

 

Imagebroschüre der Wohnbau Service Bonn für professionelle Investoren

Imagebroschüre der Wohnbau Service Bonn für professionelle Investoren

 

Wohnbau Service Bonn: Imagebroschüre für private Wohneigentümer

Die Imagebroschüre für private Wohneigentümer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir können nicht nur Imagebroschüren – lassen Sie sich beraten. Hier geht’s zum Kontakt.

Die Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e.G. (WBG Kontakt) ist eine der größten in der Region Leipzig und seit 1954 am Markt aktiv. Aus dieser Zeit stammte auch das alte Logo, das einen Baukran zeigt. Doch nach gut 60 Jahren war der Kran in die Jahre gekommen – wie auch in mancher Hinsicht das innere und äußere Erscheinungsbild der Genossenschaft.

Nach intensiver Beratung haben wir von stolp+friends gemeinsam mit der WBG Kontakt einen umfassenden Modernisierungsprozess angestoßen. Das erklärte Ziel: Die Leipziger Genossenschaft soll sich intern und extern neu aufstellen, um den Herausforderungen eines zunehmend dynamischen Wohnungsmarktes wirkungsvoll zu begegnen.

Demografischer Wandel, nachhaltiges Bauen, nachfragegerechte Anpassung des Wohnungsbestandes  –  das sind die Aufgaben, mit denen sich die WBG Kontakt wie nahezu alle Wohnungsunternehmen langfristig konfrontiert sieht. In diesem Kontext geht es darum, wie die WBG Kontakt ihr Profil schärft, ihre Bekanntheit steigert und ihr Image als moderner und sozial verantwortungsvoller, genossenschaftlicher Vermieter im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit nachhaltig verankert.

In internen, von stolp+friends moderierten Workshops stellten Vorstand und Mitarbeiter zunächst die damals aktuelle Situation der Wohnungsbau-Genossenschaft gemeinsam auf den Prüfstand, analysierten Reibungspunkte, definierten Ziele und entwarfen konkrete Lösungswege.

Ein wichtiges Thema war beispielsweise die Frage, wie sich Arbeitsabläufe im Tagesgeschäft optimieren lassen. Ein weiterer, bedeutender Schwerpunkt waren Schulungen zur internen Kommunikation, denn ein so weitreichender Umstrukturierungsprozess ist nur dann erfolgreich, wenn er von den Mitarbeitern getragen und umgesetzt wird. Der Optimierung des internen Kommunikationsprozesses dient zum Beispiel der regelmäßig erscheinende Mitarbeiter-Newsletter. Auch einen Wertekodex vereinbarten Vorstand und Mitarbeiter gemeinsam als Grundlage der Unternehmenskultur, die  innerhalb der WBG gelebt und auch nach außen kommuniziert werden soll.

Die auffälligste äußere Veränderung war im ersten Schritt das modernisierte Logo, das Anfang August 2018 das neue Markenzeichen der „Kontakt“ darstellt. Es zeigt einen stilisierten Klingelknopf, der den Namen mit der Kernkompetenz der Genossenschaft  verbindet: „Bitte klingeln und Kontakt aufnehmen für ein gutes und bezahlbares Zuhause.“ Hier der Vergleich zum alten Logo:

Es folgte Mitte November eine groß angelegte Imagekampagne mit dem Slogan „Kontakt braucht jeder! Was ist mit Dir?“ Sieben Motive für Online- und Printmedien zeigen zufriedene Menschen jeden Alters in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. Die Botschaft: Egal, wie verschieden die Menschen sind – bei der WBG Kontakt finden sie alle ein Zuhause. Für ein ausgeglichenes Miteinander und die Zufriedenheit der Mieter sorgt die Genossenschaft vor allem mit einem umfassenden Service, der weit über ein rein wohnungsbezogenes Angebot hinausgeht.

Ganz neu ist ein Werbespot, der die aktuelle Imagekampagne ergänzt und in den sozialen Medien, auf der Webseite der Genossenschaft sowie im regionalen Fernsehen und Kinos zu sehen ist. Der Clip spielt ebenfalls mit dem Namen der „Kontakt“ und stellt das gute soziale Miteinander der  unterschiedlichen Mieter nach erfolgreicher Kontaktaufnahme in den Mittelpunkt:

Szene aus dem Werbespot der WBG Kontakt

Szene aus dem Werbespot der WBG Kontakt

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Erneuerungsprozess“, sagt Jörg Keim, Vorstandsvorsitzender der WBG Kontakt. „Die Modernisierung stärkt unsere Genossenschaft nach innen und nach außen, so dass wir uns auf einem guten Weg sehen, die aktuellen und künftigen Herausforderungen erfolgreich zu meistern.“ Wir von stolp+friends freuen uns, die WBG Kontakt weiterhin auf ihrem Weg zu begleiten.

Hätten Sie auch gerne einen Partner an Ihrer Seite, der Sie auf dem Weg in die Zukunft unterstützt? Nehmen Sie Kontakt auf – wir beraten Sie gerne!

84 Prozent der Ausgaben der sechs Landeseigenen verbleiben in der Region Berlin-Brandenburg, 1,4 Milliarden Euro an Wertschöpfung erzeugen sie hier und 19 280 Arbeitsplätze sichern die sechs Wohnungsunternehmen direkt und indirekt durch ihre geschäftlichen Aktivitäten in der Region. Dies sind beeindruckende Zahlen, die die wirtschaftliche Bedeutung der sechs landeseigenen Wohnungsbauunternehmen  veranschaulichen. Nachzulesen im Wertschöpfungsbericht, den degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, Stadt und Land sowie WBM gemeinsam in Auftrag gegeben haben.

Errechnet hat die Ergebnisse das renommierte Pestel Institut für Systemforschung (Hannover), stolp+friends übersetzte die nüchternen Zahlen und Tabellen in allgemeinverständliche Texte und ausdrucksstarke Grafiken. Durch die Gestaltung kommt die wirtschaftliche Bedeutung der Berliner Landeseigenen gut zur Geltung.

Mit dem Wertschöpfungsbericht haben die sechs landeseigenen Berliner Wohnungsbauunternehmen ein überzeugendes Argument gegenüber Politik und Verwaltung in der Hand  für ihren Bestand und ihre Arbeit. Der Bericht zeigt: Es sind eben „starke Berliner“.

 

Möchten Sie auch Stärken zeigen? Mehr Informationen gibt es hier.

Erde, Wasser, Feuer, Luft – das sind nach der klassischen griechischen Lehre die Elemente, aus denen sich alles Sein zusammensetzt. Im Laufe der Zeit sprach man den vier Elementen gewisse Eigenschaften zu. Diese Metaphern nutzten wir von stolp+friends, um im Geschäftsbericht 2017 ein individuelles Bild der Gemeindlichen Siedlungs-Gesellschaft Neuwied mbH (GSG Neuwied) zu entwerfen.

Erde steht für Beständigkeit und Stabilität und damit für die Sicherheit, die die GSG  Neuwied ihren Mieterinnen und Mietern gibt. Die Dynamik von Wasser beschreibt die Flexibilität der Siedlungsgesellschaft, sich aktuellen Veränderungen und Bedürfnissen  anzupassen. Die Solidargemeinschaft der GSG Neuwied wiederum wird durch das wärme-  und energiespendende Feuer symbolisiert. Das Element Luft schließlich steht für Veränderungen und Visionen, mit denen die GSG Neuwied das Wohnen in Zukunft gestalten möchte.

Das Textkonzept wurde dementsprechend durch eine vierfarbige Gestaltung der Imageseiten bildlich unterstützt. Die Graphik ist klar und modern und arbeitet im Innenteil mit viel Weißraum. So gewinnt der Geschäftsbericht durch die Verbindung von antiker Seinslehre mit modernen Darstellungsformen an Attraktivität und Individualität – ein echter Blickfang, der die Bedeutung des Inhalts ausdrucksvoll verstärkt. Carsten Boberg, Geschäftsführer der GSG Neuwied, ist zufrieden: „Die Zusammenarbeit bei unserem Geschäftsbericht hat sehr gut und reibungslos funktioniert. stolp+friends wissen genau, worauf es in der Wohnungswirtschaft ankommt.“

 

Und was können wir für Sie tun? Hier geht’s zum Kontakt.