Die Corona-Krise traf manche Wohnungsunternehmen in einer Phase, in der sie mit den Planungen für ihre Neubauprojekte bereits weit fortgeschritten waren oder sogar mit dem Neubau begonnen hatten. Doch anstatt abzuwarten und sich passiv zu verhalten, haben einige Wohnungsunternehmen auch in der Krise die Offensive ergriffen und ihre Vermarktungsstrategie angepasst – und das durchaus erfolgreich. Wie die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft (RBS), die stolp+friends mit einem Gesamtkonzept und einem Bündel an Kommunikationsmaßnahmen auch bei ihrem jüngsten Neubauprojekt unterstützt.

 

Eine frühzeitige, zielgruppengerechte Neubaukommunikation dient dazu, kurz- und mittelfristig Leerstände zu vermeiden und langfristig eine zielgruppenorientierte Vermietung sicherzustellen. Gerade in diesen unsicheren Zeiten ist es ratsam, die Vermietungsförderung sensibel und mit Fingerspitzengefühl zu intensivieren. Am besten bewährt hat sich ein modulares Gesamtpaket aus aufeinander abgestimmten digitalen und analogen Medien. Mit dieser strategischen Neubaukommunikation hat stolp+friends das aktuelle Wohnprojekt der RBS „Mit Herz in Hand“ von Anfang an begleitet.

 

Grundlage der gesamten Neubaukommunikation war die Entwicklung der individuellen Quartiersmarke. Als die Hälfte des modernen und nachhaltigen Wohnprojekts im Rohbau fertiggestellt war, startete die RBS ihre Vermietungskampagne rund um ein aufeinander abgestimmtes Interessentenmanagement. Mit einem entsprechenden Hinweis auf dem Baustellenschild machte die RBS auf den Vermietungsstart aufmerksam. Auf Instagram und Facebook schaltete sie werbewirksame Anzeigenmotive für die Zielgruppen „Singles“ und „Paare“ im Alter von 18 bis 45+. Auch in den Zeitungen erschienen abgestimmte Anzeigen. Zeitgleich lancierte die RBS eine Pressemitteilung, in der sie über das Projekt und den Vermietungsstart informierte. Darin wurde auch die Adresse der von stolp+friends konzipierten und gestalteten Projekt-Website bekanntgegeben. Auf www.handstrasse.de können Interessenten unter anderem ihre Kontaktdaten hinterlassen und außerdem ankreuzen, welche Wohnung sie favorisieren und wie sie auf das Neubauprojekt aufmerksam geworden sind. Erst nach dem Ausfüllen dieses Fragebogens erhalten die Interessenten das Exposé sowie den Zugang zur virtuellen, kontakt- und risikolosen Wohnungsbesichtigung – eine geschickte Verknüpfung, die einen Anreiz schafft, sich als Interessenten registrieren zu lassen.

 

 

Die Auswertung der gesamten Kommunikationsmaßnahmen über die Dauer von zwei Wochen ergab ein erfreuliches Bild. Die Website www.handstrasse.de wurde mehr als 4.000 Mal aufgerufen, das Exposé fast 1.500 Mal und der virtuelle Rundgang gut 1.300 Mal.

 

In den zwei Wochen hatten sich 288 Personen registriert, davon sind 29 an einem Mietvertrag interessiert. Das bedeutet, dass die Vierzimmerwohnungen und die Wohnungen im 1. Obergeschoss in den ersten drei Häusern fast vollständig vorgemerkt sind. Die meisten Interessenten waren über die Social-Media-Kampagne und dort vor allem über Instagram auf das Neubauprojekt aufmerksam geworden (109), 64 über Empfehlung beziehungsweise über das Baustellenschild und 39 weitere über die Pressemitteilung und die klassischen Zeitungsanzeigen. Fast 80 registrierten Nutzern war das Neubauprojekt bereits bekannt.

 

Planen auch Sie ein Neubauprojekt oder haben Sie bereits damit begonnen? Dann verlieren Sie keine wertvolle Zeit mehr – handeln Sie jetzt! Je früher Sie mit der Neubaukommunikation beginnen, desto erfolgreicher können Sie Ihre Zielgruppe für Ihr Projekt begeistern. Rufen Sie an – Anke Kiehl berät Sie gern beim Erstkontakt!

 

 

 

CocoonLiving, der ungewöhnliche Neubau der Wohngenossenschaft LebensRäume Hoyerswerda (LRH), ist eine echte Erfolgsgeschichte. Bereits vor Baubeginn im April 2019 war das Interesse an den beiden Mehrfamilienhäusern sehr groß. Schnell waren alle 18 Wohnungen vermietet, im Mai 2020 ziehen die ersten Bewohner ein – inmitten der Corona-Krise.

 

CocoonLiving – das ist eine Familienwohnanlage, die nach ökologischen Aspekten gebaut wurde und anhand moderner Technologie „smart home ready“, also für den Einsatz vernetzter digitaler Technik vorbereitet ist. Gleichzeitig wird der Gemeinschaftsgedanke betont. Die LRH möchte mit ihrem wegweisenden Neubau die Wohn- und Lebensqualität in der Neustadt Hoyerswerdas erhöhen und gleichzeitig den Stadtteil aufwerten. Letztendlich soll auch das Image der Dachmarke „LebensRäume“ von der positiven Ausstrahlung des Neubauprojektes profitieren.

 

 

Für die Neubaukommunikation rund um das Wohnprojekt CocoonLiving war stolp+friends von Anfang an verantwortlich. Das Team entwickelte im Rahmen eines Gesamtkonzepts die markante Quartiersmarke mit dem bunten Schmetterling, den Slogan „die Evulotion des Wohnens“, gestaltete die auffälligen Fassaden und begleitete den Neubau mit einer umfassenden Kommunikations- und Vermietungsförderungsstrategie.

 

LRH-Vorstand Axel Fietzek sieht sich durch den Erfolg von CocoonLiving ermutigt und zeigt sich trotz der momentan unsicheren Zeiten zuversichtlich: Er denkt bereits laut über den Bau eines dritten Wohnhauses in der Nachbarschaft nach. Baubeginn wäre frühestens 2021. Der Optimismus des LRH-Chefs macht Mut, auch in Krisenzeiten langfristig zu planen, in die Offensive zu gehen und dadurch für die Zeiten nach der Krise vorzusorgen – denn die kehren irgendwann bestimmt zurück.

 

Frühzeitige Neubaukommunikation hilft! Gerade in Krisenzeiten sollten Sie agil, entschlossen und vor allem rasch handeln. Deshalb: Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen durch die Krise.

„bauen mieten wohlfühlen“ – so heißt das neue Mietermagazin des Bauverein Ketteler eG aus Münster und landete Anfang Dezember im Briefkasten von rund 1.000 Genossenschaftsmitgliedern, die nun zweimal jährlich über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen bei ihrer Genossenschaft informiert werden. Das insgesamt acht Seiten starke Magazin enthält vier individuelle Seiten, inklusive eigenem Namen und Titelbild, und vier Seiten mit allgemeinen Wohn- und Servicethemen. Dieses sogenannte „4+4-Angebot“ von stolp+friends richtet sich insbesondere an kleinere Wohnungsunternehmen, die kostengünstig und mit wenig Aufwand ein Magazin für ihre Mieter und Mitglieder erstellen lassen möchten.

 

 

Eine weitere Möglichkeit ist ein Gemeinschaftsmagazin, wie stolp+friends es seit nunmehr über zehn Jahren für insgesamt zwölf Stuttgarter Wohnungsgenossenschaften und einen Verein realisiert. Der „WeitBlick“ startete 2009 mit sieben Pionieren. Aufgrund seiner Beliebtheit bei den Lesern stießen im Laufe der Jahre immer mehr Wohnungsunternehmen zu dieser Kooperation hinzu. Highlight für die 13 Teilnehmer und s+f sind immer wieder aufs Neue die gleichsam geselligen und konstruktiven Redaktionssitzungen dreimal im Jahr im Hause der Baugenossenschaft Bad Cannstatt: Durch den regen Austausch aller Beteiligten lassen sich wertvolle Synergieeffekte erzielen. Da alle aus der Region Stuttgart stammen, sind hier neben den individuellen Seiten für jeden Teilnehmer auch die allgemeinen Themen an die Region angepasst: Es werden zum Beispiel Ausflugsziele oder Veranstaltungen in der Umgebung vorgestellt, so dass das Magazin insgesamt einen sehr lokalen Charakter hat.

 

 

Am beliebtesten ist aber das individuelle Mietermagazin, das speziell für Ihr Unternehmen entworfen und gestaltet wird, ganz nach Ihren Vorstellungen und Wünschen: Variable Seitenumfänge, zwei, drei oder vier Ausgaben pro Jahr – Sie entscheiden. Gerne besuchen Sie unsere Kundenberater René Esselmann und Svenja Schlake, um gemeinsam mit Ihnen vor jeder Ausgabe in einer Redaktionssitzung die Themen zu besprechen. Selbstverständlich sind auch Redaktionssitzungen per Telefon oder Skype möglich – je nach Wunsch. Anschließend fertigt die Kreativschmiede von s+f ein individuelles Layout auf Grundlage Ihres Corporate-Designs an, übernimmt die Erstellung der Texte, das Lektorat und auf Wunsch auch Druck und Verteilung. Darüber hinaus bietet s+f auch die Möglichkeit, die Inhalte auch für Social-Media-Kanäle aufzubereiten und einzubinden.

 

Welche Version unseres Angebots würde Ihrem Wohnungsunternehmen denn zusagen? Als erfahrener Anbieter von Mietermagazinen kennen wir die Wohnungswirtschaft und sprechen Ihre Sprache. Dabei haben wir nicht nur den Blick fürs Ganze, sondern auch für die Details. Schließlich ist Ihr Mietermagazin ein Teil Ihres Kommunikationsmixes. Mit weit über 100 Mietermagazin-Ausgaben pro Jahr, Auflagen zwischen 500 und 50.000 Exemplaren und mit Umfängen zwischen acht und 40 Seiten gehört stolp+friends zu den führenden Kundenmagazinspezialisten für die Wohnungswirtschaft. Geben Sie die Planung und Umsetzung Ihres Mietermagazins in professionelle und erfahrene Hände.

 

Sie möchten mehr erfahren? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir beraten Sie gerne!

 

Wer ein Unternehmen googelt, findet ganz oben rechts auf der Trefferseite eine Rubrik mit Adresse und Kontaktdaten und direkt darunter eine Benotung in Form von 1 bis 5  Sternen – die Google-Bewertung. Wenige Sterne bedeuten eine schlechte, viele Sterne eine gute Bewertung. Viele Menschen, auch potentielle neue Mieter, informieren sich über Unternehmen im Internet. Die Google-Bewertung taucht dort an prominenter und kaum zu übersehender Stelle auf.

 

Für diejenigen, die negatives Feedback im Internet bekommen, sei es nun bei Google oder in anderen sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter, sollte nun die Schadensbegrenzung an erster Stelle stehen. Denn es wäre falsch, diese Kundenreaktion einfach zu ignorieren. Wer sich wirklich über Sie geärgert hat – ob zu Recht oder Unrecht – würde sich dadurch nicht ernst genommen fühlen. Deshalb lautet die Devise: Antworten Sie möglichst schnell, höflich und doch souverän. So haben Sie die Chance, Probleme aus der Welt zu schaffen, Dinge richtigzustellen und Ihr öffentliches Image gerade zu rücken. Wer es schafft, aus unzufriedenen Mietern wieder zufriedene zu machen, investiert in stabile, langfristige Kundenbeziehungen, gewinnt Vertrauen zurück und erhöht die Loyalität. Zufriedene Mieter wiederum sind die beste Werbung für Ihr Wohnungsunternehmen.

 

Auch die JADE Immobilien Management GmbH hatte mit schlechten Google-Bewertungen zu kämpfen. stolp+friends beriet das Wohnungsunternehmen, wie die Mitarbeiter serviceorientiert auf solche Kommentare reagieren können. Zudem wurden Empfehlungskarten gestaltet, mit denen zufriedene Mieter dazu animiert wurden, eine positive Bewertung abzugeben. Auf diese Möglichkeit wurde auch im unternehmenseigenen Mietermagazin „JADE Fenster“ aufmerksam gemacht. Abschließend wurden die Mitarbeiter zum Thema „Kundenorientierung, Kundenbindung und Beschwerdemanagement“ in einem Workshop geschult.

 

Die JADE antwortet höflich und souverän auf negative Kommentare bei Google.

Auf Empfehlung von stolp+friends setzte auch die GSW Sigmaringen auf den positiven Effekt von Bewertungskarten, mit denen sie Neumieter um Bewertungen bittet. Bei der Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e.G. aus Leipzig hat zusätzlich ein Workshop zum Thema „Kundenbeschwerden“ für einen souveräneren Umgang der Mitarbeiter mit den Kunden gesorgt.

 

Kurztipps zum Umgang mit negativen Google-Bewertungen:

  • Reagieren Sie möglichst schnell, idealerweise innerhalb weniger Tage.
  • Zeigen Sie Verständnis, nehmen Sie den Kunden und seine Kritik ernst und versuchen Sie daraus zu lernen.
  • Bleiben Sie freundlich und positiv.
  • Sprechen Sie den Bewerter direkt mit Namen an, antworten Sie möglichst persönlich und vermeiden Sie Standardantworten.
  • Entschuldigen Sie sich, wenn wirklich etwas schief gelaufen ist.
  • Animieren Sie zufriedene Mieter dazu, eine positive Bewertung abzugeben.

 

Haben Sie in Ihrem Wohnungsunternehmen auch ein Problem mit negativen Google-Bewertungen oder mit ungerechtfertigten Benotungen auf anderen Social-Media-Plattformen? Benötigen Sie Hilfe im Beschwerde- oder Krisenmanagement? Von kurzfristigen SOS-Maßnahmen bis hin zu nachhaltigen Mitarbeiter-Workshops bietet stolp+friends Ihnen als erfahrene Marketing- und Kommunikationsagentur ein umfassendes Portfolio mit praxisbewährten Lösungen an. Sprechen Sie uns einfach gern an!

Das Mehrfamilienhaus U51 Paulusanger ist das jüngste Beispiel der großen Neubau- und Sanierungsoffensive der Wohnungsgesellschaft Recklinghausen GmbH (WG Recklinghausen). Insgesamt plant die städtische Gesellschaft bis 2023 etwa 300 neue Wohnungen mit einem Gesamtvolumen in Höhe von mehr als 50 Millionen Euro, von denen rund 40 Prozent öffentlich gefördert sein werden – denn in Recklinghausen herrscht wie in fast allen deutschen Großstädten ein hoher Bedarf an Sozialwohnungen. Allerdings wird auch für die WG Recklinghausen als kommunaler Wohnungsgesellschaft die wirtschaftliche Realisierung von Neubauten trotz öffentlicher Fördergelder immer schwieriger.

Das Projekt U51 Paulusanger schafft unter anderem hochwertigen und bezahlbaren Wohnraum für Familien und Senioren, die zunehmend von Altersarmut betroffen sind. stolp+friends begleitet das aktuelle Neubauvorhaben der WG Recklinghausen mit einem umfassenden Kommunikationskonzept:

 

www.wohnungswirtschaft-heute.de

Marketing funktioniert immer dann besonders gut, wenn man es wagt, einen etwas ungewöhnlicheren Weg einzuschlagen, denn so ist einem die Aufmerksamkeit sicher. Ein schönes Beispiel für kreatives Neubaumarketing bietet die Aufbaugemeinschaft Espelkamp GmbH. Sie bietet bei ihren Neubauprojekten stets einen „Tag der offenen Baustelle“ an. Hierbei haben alle Bürger die Möglichkeit, ein neues Projekt schon während der Bauphase zu besichtigen und sich einen plastischen und anschaulichen Eindruck zu verschaffen. Wer durch entstehende Räum geht, kann sich in Gedanken schon mal ausmalen, wie man sie einrichten würde. Das vermittelt ein ganz anderes Gefühl für den Neubau als ein konventionelles Bauschild.

Auch wenn Wohnraum in diesen Tagen ein begehrtes Gut ist und sich schnell viele Interessenten als potentielle Mieter melden, ist es in jedem Fall sinnvoll, ein neues Bauprojekt öffentlichkeitswirksam vorzustellen. Denn eine frühzeitige Vermarkung bringt zum einen Planungssicherheit, zum anderen können insbesondere die Wunschmieter angesprochen und sogar während der Bauphase noch deren Interessen berücksichtigt werden. Durch die professionelle Vermarktung lässt sich außerdem der Imagetransfer vom Neubauprojekt auf die Dachmarke der Wohnungsgesellschaft sicherstellen.

Ein klassisches Bauschild ist oft der erste Schritt, um Passanten überhaupt über das Geschehen und die Pläne auf einer neu eingerichteten Baustelle zu informieren. Aber das kann nur ein Anfang sein. Um möglichst viel Aufmerksamkeit auf Ihren Neubau und Ihr Engagement, neuen Wohnraum zu schaffen, ziehen zu können, empfiehlt sich immer ein  aufeinander abgestimmter Marketing-Mix wie ihn stolp+friends beispielsweise für das Wohnungsunternehmen LebensRäume Hoyerswerda erarbeitet hat.

Das Neubauprojekt „Cocoon Living“, bei dem in zwei Mehrfamilienhäusern insgesamt 18 barrierearme, moderne Wohnungen mit eigener Garage entstehen, wurde natürlich zu Beginn auf einem traditionellen Bauschild direkt an der Baustelle präsentiert. Zusätzlich hat stolp+friends ein eigenes Projektlogo entwickelt und Pressemitteilungen, Flyer, Anzeigen, Plakate und Roll-Ups zur Kommunikation des neuen Angebots ausgearbeitet. Besonders hohe Resonanz erzielt meistens eine projektbezogene Internetseite, auf der sich Interessierte alle Daten und Fakten ansehen können. Darüber hinaus werden die LebensRäume Hoyerswerda genauso wie die Aufbaugemeinschaft Espelkamp GmbH am 1. Oktober das Potential eines „Tages der offenen Baustelle“ nutzen.

 

Sie möchten für Ihr Neubauprojekt auch Wunschmieter finden und es als Aushängeschild für Ihr Unternehmen nutzen? Dann sprechen Sie uns an! stolp+friends erarbeitet Ihnen gerne ein passendes Marketingkonzept.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Handball ist in Leipzig eine populäre Sportart – schließlich spielt die Profimannschaft des SC DHfK Leipzig seit der Saison 2015/2016 in der 1. Handball-Bundesliga. Rund 4000 Menschen schauen sich die Heimspiele live in der Arena im Schnitt an – bei Spitzenspielen sind es weit mehr. Hinzu kommen Internet-Livestream- und TV-Zuschauer. Bandenwerbung bietet deshalb ein großes Marketingpotential, das die Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e. G. seit Beginn der aktuellen Saison als Sponsor nutzt.

Während die Fans über die Tore ihrer Mannschaft jubeln, läuft auf der hochwertigen LED-Bande in der Arena Leipzig mitten im Zentrum des Geschehens die animierte 30-sekündige Bandenwerbung der WBG Kontakt. Mit dem Slogan „Wohnungen der WBG Kontakt sind immer ein Volltreffer“, der von stolp+friends natürlich passend in den Unternehmensfarben blau, weiß und orange und adäquat zum Handballthema inszeniert wurde, macht die Wohnungsbaugenossenschaft auf ihr Angebot aufmerksam. Natürlich werden auch das Logo und ein Verweis auf die Internetseite der WBG Kontakt eingeblendet. Dieser Clip ist auf der Längsgeraden im Blick der TV-Kameras im Wechsel mit anderen Bandenwerbungen zu sehen, was einen prominenten Auftritt ermöglicht.

 

WBG Kontakt: Sponsoring mit Bandenwerbung

WBG Kontakt: Sponsoring mit Bandenwerbung

 

Dabei ist klar: Sponsoring ist keine Einbahnstraße. Für die finanziellen Zuwendungen erhalten Förderer einen höheren Bekanntheitsgrad, eine Steigerung der Sympathiewerte und idealerweise die Gewinnung neuer Kunden, denn die Unterstützung von sportlichen Aktivitäten wird in der Öffentlichkeit als positives Handeln aufgefasst. Zudem findet beim Sponsoring ein Imagetransfer statt, bei dem der Stifter vom Erfolg des Geförderten profitiert. Darüber hinaus können besondere Vergünstigungen für Mitarbeiter oder Kunden Teil eines Sponsoring-Vertrages sein. Die Genossenschaftsmitglieder und Mieter der WBG Kontakt erhalten zum Beispiel die Chance auf Bundesliga-Handball zum Vorteilspreis.

Neben der Bandenwerbung unterstützt die WBG Kontakt als Nachwuchspate die B- und C-Jugend des SC DHfK und spricht damit vor allem das junge, aktive Publikum an. „Das Sport- und Vereinsleben verbindet Generationen und vermittelt wichtige gesellschaftliche Werte, wie Gemeinschaft, Fairness und soziale Kompetenz. Werte für welche auch wir als Genossenschaft einstehen. Mit unserer Unterstützung im Nachwuchsbereich möchten wir gemeinsam mit dem SC DHfK diese Werte mit Leben füllen und damit einen aktiven Beitrag zur Jugendarbeit in unserer Stadt leisten“, begründet Uwe Rasch, Vorstandsmitglied der WBG Kontakt die Entscheidung für das Sponsoring. Schließlich bietet dies ebenso die Chance, andere Unternehmen kennenzulernen und somit ein nützliches Netzwerk aufzubauen. Diese Praxis pflegt die WBK Kontakt ohnehin: Sie ist auf vielen Veranstaltungen vertreten und steht somit dauerhaft mit verschiedenen wichtigen Institutionen in Leipzig in Kontakt.

 

Sie möchten Sponsoring als Baustein in Ihren abwechslungsreichen Marketing-Mix aufnehmen? Wir helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung. Sprechen Sie uns an!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nein, eine U-Bahn-Station wird dieses Projekt nicht, auch wenn es auf den ersten Blick aufgrund des Namens so scheinen mag: „U51 – Urbanes Wohnen am Paulusanger“ ist das neueste Projekt von stolp+friends für die Wohnungsgesellschaft Recklinghausen mbH (WGR).

Die kreative Projektbezeichnung ist der erste Schritt, um Aufmerksamkeit auf das neue Bauvorhaben der WGR zu ziehen. U51 bezieht sich zum einen auf die geplante U-Form der Wohnanlage am Paulusanger, zum anderen auf die 51 modernen, barrierearmen und energieeffizienten Wohnungen, die hier entstehen sollen.

stolp+friends berät die WGR seit vielen Jahren in Marketingfragen. Da war es selbstverständlich, dass unsere kreativen Köpfe den Auftrag erhielten, ein Kommunikationskonzept für das neue Prestigeobjekt der WGR zu erarbeiten. Die s+f-Ideen überzeugten die Verantwortlichen der WGR, so dass bisher ein Markenzeichen-Logo und ein Bauschild ausgearbeitet wurden. Darüber hinaus sind eine Projektwebsite, weitere Werbemittel wie Anzeigen, Roll-ups oder Plakate, Presseinformationen und -gespräche, Vermietungsaktionen und Wettbewerbe geplant.

Eine frühzeitige Vermarkung bringt der WGR nicht nur Planungssicherheit, sondern sie wird bereits in der Planungsphase ihre Wunschmieter, in diesem Fall Best Ager sowie jüngere Singles und Paare, ansprechen und deren Interessen berücksichtigen. Durch die professionelle Vermarktung lässt sich außerdem der Imagetransfer vom Neubauprojekt auf die Dachmarke „Wohnungsgesellschaft Recklinghausen“ sicherstellen.

 

Sie planen auch ein Neubauprojekt, haben aber noch keine Idee, wie dies optimal kommuniziert werden kann? Wir helfen Ihnen gerne! Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

 

 

 

 

 

 

 

28 barrierefreie Wohnungen hat die Gemeindliche Siedlungs-Gesellschaft Neuwied mbH (GSG Neuwied) mitten in der Neuwieder City errichtet, darunter drei rollstuhlgerechte. Die Ausstattung ist modern und hochwertig, alle Wohnungen verfügen über einen Balkon oder eine Loggia. Im dem viergeschossigen Stadthaus erzeugt ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk direkt vor Ort umweltfreundlich Strom und Wärme, die von den Mietern genutzt werden. Außerdem profitieren sie von einer Reihe nützlicher Serviceleistungen. Das hervorragende Merkmal des Neubaus „Am Schlosspark“ verrät aber schon der Name. Es ist die Lage mitten in der City in der Nähe des Schlosses und des Schlossparks am Ufer des Rheins. Ein Projekt von höchster Wohn- und Lebensqualität also.

Nun hätte es die GSG Neuwied auch nur beim Neubau ohne flankierende Werbung belassen können, so ein repräsentatives Projekt in dieser Lage ist stark nachgefragt und vermietet sich mehr oder weniger von allein. Nur hätte das städtische Wohnungsbauunternehmen eine wertvolle Chance nicht genutzt. Nämlich die, das Prestige des Neubaus auf die Dachmarke „GSG Neuwied“ zu übertragen und dadurch ihr Image aufzuwerten. Dieses Ziel erreicht man nicht mit einem Flyer hier und einer kleinen Anzeige dort. Dafür benötigt man mehrere, aufeinander abgestimmte Marketinginstrumente. Je gezielter die Maßnahmen und je frühzeitiger sie eingesetzt werden, desto mehr stärken sie die Dachmarke.

Für die GSG Neuwied hat stolp+friends im Rahmen eines modularen Marketingkonzeptes zunächst ein Exposé für das Projekt „Am Schlosspark“ entwickelt und auf dieser Grundlage grundrissspezifische, zusätzliche Exposés für einzelne Wohnungstypen realisiert. Verschiedene „Wunsch“-Zielgruppen können durch die reduzierten Exposés präziser angesprochen werden. Und je eher aus Interessenten „Wunsch“-Mieter werden, umso mehr Planungssicherheit erhält die GSG Neuwied. Zu den koordinierten Marketinginstrumenten gehören außerdem ein eigens entwickeltes Logo beziehungsweise Markenzeichen für das Neubauprojekt, ein Bauzaunbanner, Anzeige und Pressemitteilung. Eine Projektwebsite ist aktuell in der Entwicklung.

 

 

Verschiedene, aufeinander abgestimmte Marketinginstrumente, die stolp+friends für das Neubauprojekt „Am Schlosspark“ entwickelt hat.

 

 

Und wie können wir Ihr Neubauprojekt zum Strahlen bringen? Nehmen Sie Kontakt auf!

 

Die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH (GSW Sigmaringen) begann 2010, sich nach außen und innen zu optimieren. Um den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden und sich als modernes Wohnungsunternehmen zu positionieren, überarbeitete die GSW unter anderem die Kernabläufe, analysierte ihr Immobilienportfolio und begann frühzeitig mit der digitalen Transformation. Zu dem Erneuerungsprozess gehört von Anfang an auch ein Marketingkonzept mit verschiedenen, aufeinander abgestimmten Bausteinen, das stolp+friends für die GSW entwickelt hat und gemeinsam mit der Sigmaringer Wohnungsgesellschaft seitdem sukzessive umsetzt.

Ausgangspunkt war die Überarbeitung  des bestehenden Corporate Designs (CD) und die Entwicklung eines dynamischeren Unternehmenslogos. Im Zuge der „Grunderneuerung“ wurde es auf verschiedene Werbemittel der GSW konsequent angewendet – Imagebroschüre, Plakate, Anzeigen, Fahrzeuggestaltungen und der Internetauftritt beispielsweise präsentieren sich wie aus einem Guss. Die überarbeitete Außendarstellung hat dazu beigetragen, dass die GSW seitdem zunehmend als modernes Wohnungsunternehmen mit sozialem Charakter in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

Auch die Vermarktung von GSW-Neubauten gehört zum koordinierten Marketingkonzept. Projekte wie der Wennfelder Garten begleiten wir von Anfang an. Wie bereits für andere GSW-Neubauten zuvor entwickelten wir 2015 zunächst ein markantes Logo, das die Besonderheiten des Gebäudekomplexes akzentuiert und die Dynamik des Unternehmenslogos aufgreift. Darauf aufbauend erstellten wir klassische Werbemittel wie Anzeigen, Bauschilder, Plakate, Roll-ups und Exposés – so auch für den aktuellen Bauabschnitt: Die Exposés für Vermietung und Verkauf sind zielgruppengerecht getextet und überzeugen durch eine klare und übersichtliche Darstellung.

Koordiniertes Marketing: Bereits seit mehreren Jahren begleitet stolp+friends die GSW Sigmaringen bei ihrem Neubau „Wennfelder Garten“, zum Beispiel mit Roll-ups, Plakaten und Exposés.

Die frühzeitige Vermarktung des Wennfelder Gartens ist ein wirkungsvolles Instrument, das Image der Dachmarke positiv zu verstärken. So greift ein Marketingbaustein in den anderen mit dem übergeordneten Ziel: die GSW als modernes Wohnungsunternehmen mit sozialem Charakter im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern.

 

Möchten Sie ebenfalls von einem vernetzten Marketingkonzept profitieren? Wir sind für Sie da!