In spätestens zwölf Monaten setzt Google auf den „Mobile First Index“. Ab dann ist die mobile Version einer Website dafür entscheidend, ob und wo sie in den Suchergebnissen auftaucht.

 

Die Website-Experten von stolp+friends helfen Ihnen, damit Ihre Website weiterhin up to date bleibt. Ein aktuelles Beispiel für einen gelungenen Relaunch aus dem Hause stolp+friends ist die Website der Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft eG.

 

Nachzulesen auf:

 

www.wohnungswirtschaft-heute.de

Die Corona-Krise stellt viele Menschen vor neue Herausforderungen und sorgt für Unsicherheit – das gilt auch für Ihre Mieter. In diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, die Initiative zu ergreifen und einen intensiven Austausch mit Ihren Mietern anzustreben. Zeigen Sie ihnen jetzt, dass Sie ihnen in allen Lebenslagen zur Seite stehen: Machen Sie Ihren Mietern Mut und schenken Sie ihnen das Gefühl von Sicherheit.

 

Wohnungsbaugenossenschaften und Wohnungsgesellschaften, die regelmäßig Inhalte auf Website und Blog veröffentlichen, vermitteln ihren Mietern das Gefühl von Nähe – das gilt in Zeiten von Corona mehr denn je. Die Wilhelmshavener JADE Immobilien Management GmbH zeigt, wie das gelingt.

 

JADE: Website-Beiträge

JADE: Regelmäßige Mieterkommunikation hilft besonders in schwierigen Zeiten.

 

stolp+friends unterstützt die JADE seit Jahren in verschiedenen Bereichen der Mieterkommunikation. Seit Beginn der Corona-Krise entwickelt das Team regelmäßig hilfreiche Beiträge für den Blog des Wilhelmshavener Unternehmens. Die Blogbeiträge unterstützen die Mieter der JADE dabei, ihren Alltag während der Corona-Krise zu meistern und vermitteln ihnen das Gefühl: „Ihre JADE ist immer an Ihrer Seite“.

 

stolp+friends unterstützt Sie dabei, Ihren Mietern durch die Corona-Krise zu helfen: Mit einem Gesamtkonzept und intensiven Kommunikationsmaßnahmen.

 

 

Je früher Sie mit dem Austausch mit Ihren Mietern beginnen, desto eher machen Sie ihnen Mut für die Zukunft. Wir helfen Ihnen und Ihren Mietern durch die Krise. Rufen Sie uns an – Anke Kiehl berät Sie gern beim Erstkontakt!

Wenn ein Mieter den Verdacht hat, an COVID-19 erkrankt zu sein oder tatsächlich infiziert ist, dann ist er nicht verpflichtet, dies seinem Vermieter zu melden oder seine Nachbarn zu informieren. Allerdings macht er sich strafbar, wenn er eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus verschweigt. Er sollte sein zuständiges Gesundheitsamt informieren und sich in Quarantäne begeben.

 

Als Vermieter können Sie Ihre Mieter bereits vorsorglich darüber informieren, welche Regeln im Falle einer Quarantäne einzuhalten und für welche Schutzmaßnahmen Sie als Vermieter zuständig sind – oder eben nicht. So kommt Unsicherheit erst gar nicht auf.

 

Folgende Punkte könnten Sie zum Beispiel erwähnen:

 

  1. Weisen Sie Ihre Mieter noch einmal darauf hin, sich bei bestimmten Symptomen (Husten, Schnupfen, infektionsbedingte Atemnot, Fieber) bei der örtlichen Gesundheitsbehörde zu melden – unter Angabe des genauen Kontakts. Genauere Informationen zu den Symptomen gibt es auf den Seiten des Robert Koch-Instituts, rki.de.
  2. Nicht Sie als Vermieter, sondern nur das zuständige Gesundheitsamt ist berechtigt, eine Quarantäne zu verhängen.
  3. Wenn Sie von einem Quarantänefall erfahren, haben Sie als Vermieter nicht das Recht, diese Information weiterzugeben. Das örtliche Gesundheitsamt informiert mögliche Kontaktpersonen des Erkrankten.
  4. Nachbarn eines Infizierten haben keinen Anspruch auf besondere gesundheitliche Schutzmaßnahmen. Allein die Gesundheitsbehörde ist dazu berechtigt, solche Maßnahmen anzuordnen, nicht Sie als Vermieter.
  5. Natürlich müssen die Kontaktpersonen sich an die Vorgaben des Gesundheitsamtes halten und die besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen beachten.
  6. Stellen Sie klar, dass eine allgemeine Quarantäne für das ganze Wohnhaus bei der Infektion eines einzelnen Mieters nicht verhängt wird.
  7. Bieten Sie erkrankten und in Quarantäne befindlichen Personen Hilfe bei der Versorgung mit Lebensmitteln oder zusätzliche Unterstützung an.
  8. Informieren Sie Ihre Mieter auch darüber, dass Reparaturarbeiten bei Quarantäne nur in dringenden Notfällen und auch dann nur unter besonderen Hygiene-und Schutzmaßnahmen vorgenommen werden. Zum Beispiel wenn es um die Stromversorgung geht, um einen Wasserschaden (aber nicht der tropfende Wasserhahn), bei Schimmel oder wenn die Heizung betroffen ist.
  9. Geben Sie telefonische Hilfsangebote bekannt wie zum Beispiel die Nummer der Telefonseelsorge.

 

 

Wenn Sie möchten, unterstützt stolp+friends Sie bei der Kommunikation mit Ihren Mietern. Diese oder andere Hinweise zur Quarantäne beziehungsweise zum Auftreten von Corona in Ihrem Bestand können wir auf Wunsch – so oder anders formuliert – grafisch gestalten: als Aushang, Flyer, Plakat, als Content für Ihre Social-Media-Kanäle oder als Beitrag auf Ihrer Website. Möglich wäre auch, für solche und ähnliche Informationen die interaktive Vermieter-Mieter-Plattform von stolp+friends zu nutzen: direkt, einfach und schnell.

 

Für weitere Informationen, nehmen Sie einfach Kontakt auf! Wir beraten Sie gerne.

Wir verbringen jetzt alle viel Zeit in den eigenen vier Wänden. Manchen Eltern sind vielleicht schon die Ideen ausgegangen, wie sie ihre Kinder kreativ beschäftigen können. Als Vermieter können Sie auch in solchen Situationen Ihren Mietern Unterstützung anbieten. Als Anregung geben wir Ihnen nachfolgend zehn Tipps gegen Langeweile zuhause, die Sie Ihren Mietern zum Beispiel per E-Mail, Aushang oder Flyer vorschlagen können.

 

  • Neue Rezepte ausprobieren. So können Eltern Ihre Kinder gleichzeitig fürs Kochen begeistern.
  • Kresse oder andere schnell keimende Pflanzen säen. Den Keimlingen kann man sozusagen beim Wachsen zuschauen. Gärtnern in der Wohnung oder auf dem Balkon macht Kindern Spaß und hilft, Stress abzubauen. Die Pflanzensamen können Sie als Vermieter zum Beispiel personalisiert an Ihre Mieter verteilen. stolp+friends hilft Ihnen gerne dabei, Ihren Mietern eine Freude zu machen.
  • Eine Schatzsuche durch die Wohnung starten. Mit Hindernissen zum Robben, Überspringen, Klettern oder Balancieren.
  • Thementage überlegen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Dschungel-Tag, einem Piraten-Tag, einem Blau-, Rot- oder Grüntag oder einem Gegenteil-Tag?
  • Sich fit halten. Tanzen oder Familiensport – Anregungen gibt es zahlreich im Netz. Vielleicht gibt es auch Angebote von lokalen Vereinen.

 

 

  • Knetseife selber machen. Mit selbstgemachter Seife haben Kinder mehr Spaß am Händewaschen. Anleitungen gibt es im Internet.
  • Einen Podcast aufnehmen. Vorher ein Thema überlegen (Tagebuch in Corona-Zeiten?) ein Konzept schreiben und los geht’s.
  • Briefe schreiben. Wenn man die Großeltern nicht besuchen kann, freuen sie sich bestimmt über einen Brief mit selbstgemaltem Bild. Den können sie aufbewahren und später nochmal lesen.
  • Spielkiste und Kleiderschrank entrümpeln. Die Sachen, die man nicht mehr braucht, kann man online verkaufen oder besser: nach Corona gemeinnützigen Organisationen spenden.
  • Den nächsten Urlaub planen. Denn der kommt ganz bestimmt. Mit Google Street View oder Google Earth kann man sich schon mal virtuell auf Reisen begeben.

Wer umzieht, hat tausend Sachen im Kopf – da wird schnell mal etwas vergessen. Damit das nicht passiert, verteilt die Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft eG an neue Mieter eine Checkliste mit abzuarbeitenden Punkten. Übersichtlich unterteilt in Zeitblöcke, was am besten vier Wochen, zwei Wochen oder auch nach dem Umzug erledigt werden müsste. Damit nimmt sie ihre Neumieter schon vor dem Einzug gleich an die Hand und bietet eine nützliche Hilfe. Diese Checkliste wurde von stolp+friends im unverwechselbaren „Spar und Bau“-Corporate Design entwickelt, um den Wiedererkennungswert der Genossenschaft zu stärken. Die Mieter freuen sich über die freundliche Hilfestellung und der Umzug läuft für alle Seiten reibungsloser ab.

 

 

Ähnliche Hilfsmittel können auch Mieterordner sein. Damit stärken Sie nicht nur die Bindung zum Mieter, sondern dieser hat auch gleich alle Kontaktdaten gesammelt in einem Ordner. Weiterhin können hier der Mietvertrag, die Nebenkostenabrechnung, die Hausordnung oder Infos zu Versicherungen abgelegt werden. Für Neumieter, aber auch für Bestandsmieter beantworten sich viele Fragen so bereits beim Blick in den Mieterordner. Solche Ordner hat stolp+friends unter anderem für die Wohnstätte Wanne-Eickel eG, für die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau mbH und die Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt aus Leipzig gestaltet.

 

Für die Wohnungsgenossenschaft Bremerhaven (WoGe) hat s+f einen sogenannten Mieterkompass entwickelt. Dieser soll zukünftigen Mietern ein Hilfswerkzeug an die Hand geben, wie sie die passende Wohnung im großen Angebot der WoGe finden können. Der mehrseitige Ratgeber im WoGe-Design enthält Checklisten für die Wohnungsauswahl, die Wohnungsbesichtigung sowie die Kalkulation, welche Wohnung sich ein Mieter leisten kann.

 

 

Eine weitere Unterstützung kann ein „Ratgeber für gute Nachbarschaft“ sein. Tipps für den Umgang mit den Nachbarn können für mehr Verständnis zwischen den unterschiedlichen Hausbewohnern sorgen. Eine solche Broschüre hat stolp+friends für verschiedene Wohnungsunternehmen in den Sprachen deutsch, englisch, türkisch und arabisch entwickelt. Darin wird augenzwinkernd und mit tollen Illustrationen erklärt, warum es wichtig ist, die Rettungswege freizuhalten, die Ruhezeiten einzuhalten, oder was man tun sollte, wenn man mal eine Party feiern möchte, ohne die Nachbarn zu verärgern. In erster Linie soll der Ratgeber aber dazu ermuntern, sich mit den Anwohnern auszutauschen und ihnen freundlich zu begegnen. Die unterhaltsamen Illustrationen sorgen beim Lesen darüber hinaus für das ein oder andere Schmunzeln. Denn wenn eine solche Broschüre interessant gestaltet ist, wird sie auch bis zum Ende gelesen.

 

Der „Ratgeber für gute Nachbarschaft“ gibt Tipps für ein besseres Miteinander. Er ist in verschiedenen Sprachen erhältlich.

 

Sie möchten Ihren Mietern auch mit kleinen Hilfsmitteln den Wohnalltag erleichtern? stolp+friends berät Sie gerne zu den vielfältigen Möglichkeiten und bieten Ihnen eine große Auswahl an praxisbewährten Lösungen. Sprechen Sie uns an!

Mit Stolz und strahlend weißen Wänden hatte die Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e.G. aus Leipzig im Sommer 2018 ihren Neubau in der Leopoldstraße, Ecke Biedermannstraße den neuen Mietern übergeben. Doch die Fassade des im Ortsteil Connewitz gelegenen Objekts blieb nicht lange weiß: Immer wieder verewigten sich Graffiti-Sprayer mit ihren Parolen an den Außenwänden. Anstatt damit zu leben oder das Objekt ständig reinigen zu lassen, entschied man sich bei der WBG Kontakt für eine dritte Variante: Gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Graffiti in Leipzig, dem Graffitiverein e.V. und der Connewitzer Graffiti-Szene beschloss die Genossenschaft, in die künstlerische Offensive zu gehen und eine neue Fassadengestaltung zu entwerfen, um den immer wieder in Mitleidenschaft gezogenen Neubau aus der Schusslinie zu nehmen.

 

„Uns und den Bewohnern ging es insbesondere um ein gutes, nachbarschaftliches Miteinander. Das wollten wir von Anfang an auch mit einer kreativen und passenden Fassadengestaltung unter Beweis stellen“, betont der Vorstandsvorsitzende Jörg Keim.

 

Im Sommer 2019 haben dann professionelle Graffiti-Sprayer und Street-Art-Künstler ihre Kreativität entfaltet und die zuvor hässliche Wand mit farbenfrohen Graffiti mit vielen interessanten, aber auch witzigen und frechen Bezügen und Anspielungen gestaltet. „Ich hatte einfach Bock darauf, hier mitzumachen, weil wir hier unsere eigenen Ideen cool umsetzen konnten“, sagt Dirk, einer der beteiligten Graffitisprüher. „Mit dieser Wand feiern wir einfach unser verrücktes, buntes Kiez.“

 

Die Fassade vorher…

 

… und hinterher

 

Wenn Ihr Wohnungsunternehmen also einmal von unliebsamen Farbschmierereien betroffen sein sollte – machen Sie’s doch wie die WBG Kontakt. Am Ende ist es kostengünstiger und schont die Nerven.

Wer ein Unternehmen googelt, findet ganz oben rechts auf der Trefferseite eine Rubrik mit Adresse und Kontaktdaten und direkt darunter eine Benotung in Form von 1 bis 5  Sternen – die Google-Bewertung. Wenige Sterne bedeuten eine schlechte, viele Sterne eine gute Bewertung. Viele Menschen, auch potentielle neue Mieter, informieren sich über Unternehmen im Internet. Die Google-Bewertung taucht dort an prominenter und kaum zu übersehender Stelle auf.

 

Für diejenigen, die negatives Feedback im Internet bekommen, sei es nun bei Google oder in anderen sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter, sollte nun die Schadensbegrenzung an erster Stelle stehen. Denn es wäre falsch, diese Kundenreaktion einfach zu ignorieren. Wer sich wirklich über Sie geärgert hat – ob zu Recht oder Unrecht – würde sich dadurch nicht ernst genommen fühlen. Deshalb lautet die Devise: Antworten Sie möglichst schnell, höflich und doch souverän. So haben Sie die Chance, Probleme aus der Welt zu schaffen, Dinge richtigzustellen und Ihr öffentliches Image gerade zu rücken. Wer es schafft, aus unzufriedenen Mietern wieder zufriedene zu machen, investiert in stabile, langfristige Kundenbeziehungen, gewinnt Vertrauen zurück und erhöht die Loyalität. Zufriedene Mieter wiederum sind die beste Werbung für Ihr Wohnungsunternehmen.

 

Auch die JADE Immobilien Management GmbH hatte mit schlechten Google-Bewertungen zu kämpfen. stolp+friends beriet das Wohnungsunternehmen, wie die Mitarbeiter serviceorientiert auf solche Kommentare reagieren können. Zudem wurden Empfehlungskarten gestaltet, mit denen zufriedene Mieter dazu animiert wurden, eine positive Bewertung abzugeben. Auf diese Möglichkeit wurde auch im unternehmenseigenen Mietermagazin „JADE Fenster“ aufmerksam gemacht. Abschließend wurden die Mitarbeiter zum Thema „Kundenorientierung, Kundenbindung und Beschwerdemanagement“ in einem Workshop geschult.

 

Die JADE antwortet höflich und souverän auf negative Kommentare bei Google.

Auf Empfehlung von stolp+friends setzte auch die GSW Sigmaringen auf den positiven Effekt von Bewertungskarten, mit denen sie Neumieter um Bewertungen bittet. Bei der Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e.G. aus Leipzig hat zusätzlich ein Workshop zum Thema „Kundenbeschwerden“ für einen souveräneren Umgang der Mitarbeiter mit den Kunden gesorgt.

 

Kurztipps zum Umgang mit negativen Google-Bewertungen:

  • Reagieren Sie möglichst schnell, idealerweise innerhalb weniger Tage.
  • Zeigen Sie Verständnis, nehmen Sie den Kunden und seine Kritik ernst und versuchen Sie daraus zu lernen.
  • Bleiben Sie freundlich und positiv.
  • Sprechen Sie den Bewerter direkt mit Namen an, antworten Sie möglichst persönlich und vermeiden Sie Standardantworten.
  • Entschuldigen Sie sich, wenn wirklich etwas schief gelaufen ist.
  • Animieren Sie zufriedene Mieter dazu, eine positive Bewertung abzugeben.

 

Haben Sie in Ihrem Wohnungsunternehmen auch ein Problem mit negativen Google-Bewertungen oder mit ungerechtfertigten Benotungen auf anderen Social-Media-Plattformen? Benötigen Sie Hilfe im Beschwerde- oder Krisenmanagement? Von kurzfristigen SOS-Maßnahmen bis hin zu nachhaltigen Mitarbeiter-Workshops bietet stolp+friends Ihnen als erfahrene Marketing- und Kommunikationsagentur ein umfassendes Portfolio mit praxisbewährten Lösungen an. Sprechen Sie uns einfach gern an!

„Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?“ mag sich so mancher in der herannahenden gemütlichen Jahreszeit zum Jahresende fragen. Tatsächlich sind es nun nur noch knapp sechs Wochen bis zum Fest der Feste und noch weniger Zeit, um Ihren Mietern und ggf. Mitgliedern noch einen kleinen, kreativen Weihnachtsgruß auf den letzten Drücker zukommen zu lassen. Schon kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Denken Sie auch an Ihre Geschäfts- und Kooperationspartner.

Sind Sie nun ein wenig nervös, weil Sie noch keine gute Idee für einen kleinen Weihnachtsgruß haben? Entspannen Sie sich! stolp+friends bietet Ihnen einen bunten Strauß an tollen Last-Minute-Lösungen. Eine klassische Weihnachtskarte, die natürlich individuell nach Ihren Wünschen gestaltet wird, oder ein kreativer Kalender sind Weihnachtspräsente, um Ihren Mietern eine kleine Aufmerksamkeit zu schenken und sich gleichzeitig bei diesen wieder ins Gedächtnis zu bringen. Die Aufbaugemeinschaft Espelkamp zeigt, wie so ein individueller Kalender mit eigenen Fotos aussehen kann. Oder wie wäre es mit pfiffigen, vorgedruckten Weihnachtskarten, die Ihre Mieter mit persönlichen Grüßen an Freunde oder Familie schicken können? Und denken Sie auch an Ihre kleinsten Mieter: Über eine weihnachtliche Malvorlage in DIN-A4 inklusive Buntstiften mit Ihrem Logo freuen sich die Kinder bestimmt.

Sie suchen weitere Anregungen? Dann nehmen Sie Kontakt auf! Ihre Kommunikationsexperten von stolp+friends helfen Ihnen schnell, kreativ und  zuverlässig!

„Der gute Ton im Handwerk“, so heißt der Ratgeber, den wir für die Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft eG (GWG Gifhorn) textlich und grafisch gestalteten. Der erste Schritt bestand in der gemeinsamen Angebotsrecherche und Marktanalyse. Anschließend entwickelten wir ein individuelles Konzept, das genau auf die Anforderungen der GWG Gifhorn zugeschnitten ist.

Inhaltlich geht es darum, welche Erwartungen die Genossenschaft an (externe) Handwerksbetriebe und die Durchführung der Arbeiten hat und wie sich Handwerker gegenüber den Mietern der GWG Gifhorn zu verhalten haben. Dazu gehört ein höflicher und respektvoller Umgangston, die frühzeitige Benachrichtigung der Mieter bei Versorgungssperren sowie Vorgaben zu sauberer und gewissenhafter Arbeit.

Das Team von stolp+friends feilte an den Formulierungen und entwickelte ein modernes, frisches und übersichtliches Layout, das sich am CD der GWG Gifhorn orientiert. So entstand ein nutzerfreundlicher Flyer, der gleichzeitig die Anforderungen der GWG Gifhorn klar transportiert. Der Ratgeber für Handwerker dient nicht nur der Mieterzufriedenheit, sondern auch einer besseren Zusammenarbeit mit den Handwerksbetrieben und damit auch einem effizienteren Qualitätsmanagement.

 

Wäre ein Handwerkerratgeber auch etwas für Ihr Wohnungsunternehmen? Nehmen Sie hier Kontakt auf.

 

 

Für den Vermieter ist die Betriebskostenabrechnung eine Pflichtaufgabe, für Mieter ist sie oft unverständlich. Viele können die Berechnungen nicht nachvollziehen oder wissen mit den Begriffen nichts anzufangen. In ihrem Ärger wenden sich manche direkt an den Mieterschutzbund statt an ihren Vermieter, der ihnen die Abrechnungen erläutern könnte ­– mit allen ihren Besonderheiten.

Mit ihrem Ratgeber Betriebskostenabrechnung möchte die Baugenossenschaft Niederberg eG (BGN) bereits im Vorfeld unnötige Auseinandersetzungen vermeiden und ihren Mietern den Zugang zu der komplexen Materie erleichtern nach dem Motto: „von den Mitgliedern – für die Mitglieder.“ Die Broschüre erklärt ausführlich, anschaulich und mit Beispielen aus dem Alltag Aufbau und Vorgehensweise bei der Abrechnungserstellung. Sie beantwortet grundsätzliche Fragen und gibt vor allem viele nützliche Tipps, wie Mieter ihre Nebenkosten senken können: durch richtiges Heizen, Lüften und sparsamen Wasserverbrauch.

Die nützliche Broschüre hatte allerdings durchaus Gestaltungspotenzial. Die BGN beauftragte stolp+friends deshalb mit der Modernisierung. Das Ergebnis ist ein in den BGN-Farben rot und weiß gestaltetes Heft, das die Informationen übersichtlich präsentiert und anhand grafischer Darstellungen visualisiert.


Der Ratgeber „Betriebskosten“ der BGN: links im neuen Design, Mitte und rechts die Seiten aus der Vorgängerversion

„Wir versprechen uns davon, dass wir viele Fragen im Vorfeld besser erläutern können. Unser Abrechnungswerk und die Vorgehensweise der Abrechnungserstellung sollen noch nachvollziehbarer als bereits bisher gestaltet und gegenüber unseren Mitgliedern und Nutzern dargestellt werden“, meint Dominic Johannknecht, Prokurist und Leiter der Miet- und WEG-Verwaltung bei der BGN.

So entstand ein noch lese- und nutzerfreundlicherer Ratgeber. Da stolp+friends bereits die Website der Genossenschaft gelauncht hatte, wurden die aussagekräftigen Fotos auch für die Broschüre übernommen – so wirken beide Kommunikationsinstrumente wie aus einem Guss.

 

Wäre ein Betriebskostenratgeber auch etwas für Ihr Wohnungsunternehmen und Ihre Mieter? Sprechen Sie uns gerne an!