6_header

Plastikflaschen bilden das Material, aus dem in den nächsten Jahren ein ganzes Dorf entstehen soll. Im Dschungel der Isla Colon (Panama) wird auf einer Fläche von 33,5 Hektar gebaut. Die ersten Häuser stehen bereits.

Warum Plastikflaschen? Als Projektleiter Robert Bezeau vor einigen Jahren aus Kanada auf die Insel kam, begann er mit einem Recycling-Programm zur Säuberung der Insel. Dabei entdeckte er die Unmengen an Plastikflaschen und suchte nach einem neuen Verwendungszweck. Den fand er im Hausbau.

Die Grundform eines Plastikflaschen-Hauses bilden leichte Metallgestelle. Diese werden mit Plastikflaschen gefüllt und mit einem Betonmix ummantelt. Schließlich kann das Haus ganz normal verputzt und ausgebaut werden. Ziel des Projektes ist es, dass die zukünftigen Bewohner die Menge an Plastikabfall, die sie im Laufe ihres Lebens produzieren, durch ihr Wohnhaus wieder zu neutralisieren.

Laut Bezeau hat der innovative Baustoff aber noch andere Vorteile: Er erleichtert und verkürzt die Bauzeit, ist kostengünstiger und sorgt sogar für eine natürliche Kühlung, die den Einbau einer Klimaanlage unnötig macht. Etwa 120 Häuser sollen auf dem Gelände entstehen, dazu ein Bootsanleger, eine Boutique, ein Laden für selbst angebautes Gemüse, Obst und Kräuter und einige Sportanlagen.

Das Projekt im Video (englisch): vimeo.com

 Copyright: Robert Bezeau