google-marktforschung-für-wohnungsunternehmen

Kostenlose Marktforschung für Wohnungsunternehmen mit Google

,

Wie Sie mit Google kostenlos herausfinden, wie stark die Marke Ihres Wohnungsunternehmens im Vergleich zu Wettbewerbern ist.

Es gibt viele Wege, die Stärke einer Marke zu messen – und die meisten davon sind teuer. Eine kostenlose und schnelle Alternative bietet Google. Denn: Schon lange weiß man, dass starke Marken häufiger gesucht werden. Zugleich ist genau das heutzutage einer der wichtigsten Vorteile einer starken Marke: Wenn viele Menschen direkt nach dem Markennamen suchen, müssen deren Angebote sich nicht bei Google, Amazon – oder auf Immobilienscout24 – im direkten Vergleich mit den Mitbewerbern durchsetzen.

Marktforschung für Wohnungsunternehmen mit Google – so geht’s

Als Wohnungsunternehmen erhalten Sie einen Eindruck von Ihrer Markenstärke, wenn Sie die Zahl der monatlichen Google-Suchanfragen nach Ihrem Unternehmensnamen (in den zwei bis drei häufigsten Varianten) in Ihrer Stadt ins Verhältnis zur Zahl Ihrer Wohneinheiten setzen. Hierfür benötigen Sie lediglich ein aktives Google-AdWords-Konto. (Hinweis: Wenn Sie dort noch kein Geld ausgeben, erhalten Sie nur ungenaue Zahlen.) Dort navigieren Sie dann zum Keyword-Planner und geben dort unterschiedliche Suchbegriffe ein, mit denen Menschen nach Ihrem Unternehmen suchen könnten. Grenzen Sie die Recherche auf Suchanfragen aus dem Gebiet Ihrer Heimatstadt ein, um die Vergleichbarkeit der Daten zu gewährleisten. Addieren Sie dann das Suchvolumen der zwei bis drei meistgesuchten Suchterme und teilen Sie das Ergebnis durch die Zahl der bewirtschafteten Wohneinheiten.

Ein Beispiel:

  • Die WoGe Bremerhaven hat rund 2800 Wohneinheiten
  • Laut Keyword-Planer wurde aus dem Stadtgebiet Bremerhavens heraus in den vergangenen 12 Monaten im Durchschnitt 1300 Mal nach „WoGe Bremerhaven“ und 260 Mal nach „WoGe“ gegoogelt.
  • Das ergibt monatlich 0,56 Suchanfragen pro Wohneinheit.

Damit liegt die WoGe deutlich über dem Branchen-Benchmark von 0,32 Suchanfragen pro Wohneinheit: Das ist der Mittelwert einer Stichprobe aus einigen Dutzend deutschen Wohnungsunternehmen unterschiedlicher Größe in unterschiedlichen Regionen. Der Wert variiert dabei zwischen 0,1 und 0,65. (Tendenziell steigt er bei allen Wohnungsunternehmen.)

Ist die Messung valide?

Die Zahlen der Stichprobe sind durchaus plausibel. So bildet sich darin deutlich ab, wenn Unternehmen anfangen, offensiver zu kommunizieren (so sind etwa die Suchanfragen nach der WoGe deutlich stärker gestiegen als die nach vergleichbaren Wohnungsunternehmen mit geringeren Marketing-Investitionen und unauffälligerer Kommunikation). Auch gut durchdachte Website-Relaunches, weitere Online-Marketing-Maßnahmen und intensive PR-Arbeit machen sich deutlich bemerkbar.

Zugleich sind die Zahlen – wie alle statistischen Maße – mit Vorsicht zu genießen. Denn:

  • Googles Ermittlung des Suchvolumens ist weder exakt noch transparent.
  • Auch ein Skandal würde das Suchvolumen nach einem Unternehmensnamen kurzzeitig in die Höhe treiben.
  • Es gibt regionale Unterschiede, die nicht auf die Markenstärke zurückzuführen sind: So suchen in den ostdeutschen Bundesländern Menschen generell seltener direkt nach Wohnungsunternehmen.
  • Unternehmen mit einer rege genutzten App werden tendenziell schwächer abschneiden.

Fazit: Einfach mal ausprobieren!

Wer diese Punkte berücksichtigt und mit gesundem Menschenverstand interpretiert, erhält mit minimalem Aufwand einen soliden Anhaltspunkt dafür, wie stark die Marke seines Wohnungsunternehmens ist. Grobe Faustregel: Ein Wert von über 0,4 Suchanfragen pro Wohneinheit und Monat weist auf eine starke Marke hin. Liegt der Wert unter 0,2, signalisiert das Handlungsbedarf. Interessant ist für viele Wohnungsunternehmen sicherlich auch der direkte Vergleich mit Mitbewerbern in der Stadt und anderen Wohnungsunternehmen der Region.

Sie möchten wissen, wie stark Ihre Marke ist, kennen sich aber mit dem Keyword-Planner nicht aus? Kontaktieren Sie uns einfach!