Unser Leben ändert sich schnell und verlangt immer mehr Flexibilität von uns – auch von unseren Möbeln. Sie müssen Umzüge, Änderungen in den Beziehungen, und Lebensumständen mitmachen. Hinzu kommt, dass der Wohnungsmarkt in vielen Gebieten angespannt ist. In diesen Zeiten sind große, massive und schwere Schrankwände, Betten und Sitzmöbel nicht mehr gefragt. Der Möbel- und Wohntrend heute geht in Richtung modular und multifunktional.

Modulare Möbel bestehen aus mehreren Bausteinen und können beliebig zusammengestellt, auseinandergebaut und wieder verändert werden. Bekannt ist dieses System schon lange im Bereich der Küchenmöbel. Jetzt erobert es nach und nach aber auch alle anderen Räume der Wohnung.

Multifunktionalität ist ein weiterer Trend. Das klassische Schlafsofa und das Schrankbett sind uns bekannt. Heutzutage sind sie allerdings ausgefeilter: Schlafsofas haben hochwertige Matratzen, sind ergonomisch und bieten viel Stauraum. Schrankbetten können beispielsweise mit einem Sofa kombiniert werden, sind leicht auszuklappen und verfügen über ein zeitgemäßes Design. Multifunktionalität geht aber noch weiter: Eine Konsole wird zum Tisch, ein Schreibtisch zum Gästebett, überall versteckter Stauraum… Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Von diesem Trend profitieren aber nicht nur Menschen, die notgedrungen in kleinen Wohnungen leben, wie etwa Studenten oder Geringverdiener. Mikro-Apartments liegen weltweit im Trend. Durch die schönen und funktionalen Einrichtungsstücke ist es nun möglich, den gleichen Raum von einem gemütlichen Schlafzimmer in ein geräumiges Esszimmer zu verwandeln – in nur wenigen Handgriffen und ohne den Anspruch an hochwertiges Design zu senken.

Jemand, der eine ganze Wohnung konsequent nach dem System der Multifunktionalität eingerichtet hat, ist Graham Hill. Dem amerikanischen Architekten und Produktdesigner gehört ein 39 Quadratmeter großes Ein-Zimmer-Apartment in New York. Durch funktionale Schrankwände, von denen eine sogar verschiebbar ist, kann der Raum in ein Wohnzimmer, ein Esszimmer, ein Büro oder ein Schlafzimmer plus Gästezimmer verwandelt werden. Alle Möbel werden mit wenigen Handgriffen in etwas anderes umfunktioniert oder hinter Türen verstaut. Das gilt auch für die meisten Gebrauchsgegenstände.

Mit seiner Firma LifeEdited möchte Hill die Entwicklung von multifunktionalem Wohnen weiter vorantreiben und preisgünstiger machen. Er ist nicht der Einzige: Mittlerweile gibt es weltweit mehrere Architekten und Möbelhersteller, die sich auf multifunktionales Wohnen spezialisiert haben und es werden immer mehr.

Hills Apartment im Video (englisch): https://www.youtube.com/watch?v=BtYxuoj6x9o

Fotos: © Matthew Williams for LifeEdited