Beiträge

Einer Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Splendid Reseach aus dem Frühjahr 2017 zufolge folge fühlen sich rund 12 Prozent der Deutschen häufig oder ständig einsam, besonders betroffen sind junge Menschen zwischen 25 und 34 Jahren. Oft sind die Gründe ein fordernder Job, Umzug, Trennung oder eine immer unpersönlicher werdende Kommunikation. Im Alter verbreitet sich die Einsamkeit ab 75, und am einsamsten fühlen sich Menschen ab 85, da sie wegen Krankheit oft das Haus nicht mehr verlassen können. Durch Einsamkeit wächst wiederum die Gefahr, an Alzheimer, Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck, Depressionen oder gar Krebs zu erkranken. Gerade zu Weihnachten, dem Fest der Liebe, ist Weihnachten für viele Menschen ein Problem – und damit auch für viele Mieter von Wohnungsunternehmen.

Was man dagegen tun kann, zeigt ein Kunstkollektiv aus Augsburg mit seinem Projekt „Opendot“, dem roten Punkt gegen Einsamkeit.

www.opendot.co

Bericht Newsportal Watson

Bericht „Das Erste“

Auch Städte und Organisationen engagieren sich für einsame Menschen, wie zum Beispiel der Berliner Verein Silbernetz oder die Stadt Rotterdam.