Beiträge

Am 11. September 2019 trafen sich auf dem Messegelände in Köln anlässlich der DMEXCO wichtige Entscheidungsträger aus digitaler Wirtschaft, Marketing und Innovation. Mit dabei: die beiden s+f-Projektmanager und -Kundenberater Svenja Schlake und René Esselmann. Sie informierten sich über die neuesten Marketingtrends und knüpften spannende Kontakte, um die Leistungen von stolp+friends im digitalen Bereich up to date zu halten beziehungsweise weiter auszubauen – damit Sie künftig noch besser digitale Lösungen für Ihre Zielgruppen einsetzen können.

Die wichtigsten digitalen Trends im Überblick:

  • Instagram wird immer wichtiger. Die sogenannten Story Posts werden bevorzugt von Usern angeschaut. Diese Beiträge sind nur 24 Stunden sichtbar und daher immer aktuell. Interaktionen wie zum Beispiel Meinungsumfragen sind über diese Funktion empfehlenswert.
  • Nutzung und Reichweite von YouTube steigt zunehmend. Die Nutzung der Plattform konzentriert sich vor allem auf Videos zur Lösungsfindung oder Produktpräsentation. Außerdem werden Videowerbeanzeigen aktiver wahrgenommen.
  • Smartphones und Tablets sind wichtigste Begleiter im Medienalltag. Websites sollten hierfür optimiert sein, sonst verlieren die Nutzer das Interesse. Übrigens: Ob Ihr Internetauftritt noch zeitgemäß ist, verrät Ihnen unser Website-Check.
  • Geobasierte Benachrichtigungen eröffnen neue Möglichkeiten. Medien werden oftmals unterwegs und spontan genutzt. Daher sollten die Inhalte sowie Ansprache zur Situation und zum Ort passen, um von der Zielgruppe wahrgenommen zu werden.
  • Die Zukunft ist smart. Smarte Unterstützer, wie zum Beispiel intelligente Assistenten (Alexa, Siri und Co.), Smartwatches, Google Maps als Navi, Augmented und Virtual Reality (die Erweiterung der eigentlichen Realität bzw. Schaffung einer eigenen Realität), erhalten Einzug in unser tägliches Leben.
  • Google bleibt Marktführer unter den Suchmaschinen. Google-Einträge, Google-optimierte Texte und der Dienst Google for Jobs werden immer wichtiger. Der Großteil der User nutzt ausschließlich die automatische Google-Suche über die URL-Leiste im Browser.

„Social Media Stories und Videos sind die Kanäle, die die Zielgruppe von morgen nutzen. Das sollten auch Wohnungsunternehmen bedenken, um junge Menschen für das Wohnen bei Genossenschaften oder kommunalen Gesellschaften zu begeistern“, resümiert Svenja Schlake den Besuch bei der DMEXCO. „Im Mitarbeiter-Recruiting wird Google for Jobs immer relevanter. Um dort in den Suchergebnissen aufzutauchen, sind allerdings technische Anforderungen und gewisse ‚Spielregeln‘ zu beachten“, ergänzt René Esselmann. Beide Berater sind darüber hinaus auf weitere interessante Möglichkeiten aufmerksam geworden, die sich ausgezeichnet für die Kommunikation von Wohnungsunternehmen eignen.

 

Mehr dazu in Kürze. Falls Sie jetzt schon weitere Informationen wünschen, sprechen Sie uns einfach an.

Das Mehrfamilienhaus U51 Paulusanger ist das jüngste Beispiel der großen Neubau- und Sanierungsoffensive der Wohnungsgesellschaft Recklinghausen GmbH (WG Recklinghausen). Insgesamt plant die städtische Gesellschaft bis 2023 etwa 300 neue Wohnungen mit einem Gesamtvolumen in Höhe von mehr als 50 Millionen Euro, von denen rund 40 Prozent öffentlich gefördert sein werden – denn in Recklinghausen herrscht wie in fast allen deutschen Großstädten ein hoher Bedarf an Sozialwohnungen. Allerdings wird auch für die WG Recklinghausen als kommunaler Wohnungsgesellschaft die wirtschaftliche Realisierung von Neubauten trotz öffentlicher Fördergelder immer schwieriger.

Das Projekt U51 Paulusanger schafft unter anderem hochwertigen und bezahlbaren Wohnraum für Familien und Senioren, die zunehmend von Altersarmut betroffen sind. stolp+friends begleitet das aktuelle Neubauvorhaben der WG Recklinghausen mit einem umfassenden Kommunikationskonzept:

 

www.wohnungswirtschaft-heute.de

stolp+friends erstellt aktuell Mietermagazine für 39 Wohnungsunternehmen aus ganz Deutschland. Das sind weit über 100 Einzelausgaben im Jahr. Und doch ist das WeitBlick-Magazin ein ganz besonderes. Denn hier haben sich mehrere Stuttgarter Wohnungsbaugenossenschaften und ein Verein zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Zeitschrift für ihre Mieter und Mitglieder herauszugeben.

Bei der ersten Redaktionssitzung im Oktober 2009 saßen wir von stolp+friends noch mit Vertretern von sieben Stuttgarter Wohnungsunternehmen zusammen, um die Themen für die erste Ausgabe abzustimmen. Doch da sich Qualität bekanntlich herum spricht, erweiterte sich der Kreis der Teilnehmer seit der Erstausgabe stetig. In diesem Jahr ist mit der Landesbaugenossenschaft der Finanzbeamten der 13. Kooperationspartner hinzugestoßen. Herzlich willkommen!

Auch Peter Hasmann, Vorstand der Baugenossenschaft Bad Cannstatt eG, die zu den Gründungsmitgliedern gehört, ist überzeugt von dem System und stolz auf die positive Entwicklung des Mietermagazins: „Die Tatsache, dass über die Jahre ständig neue Teilnehmer zu unserer Kooperation hinzu gestoßen sind, zeigt, dass der WeitBlick ein qualitativ hochwertiges Produkt ist, das sich unter unseren Mietern und Mitgliedern großer Beliebtheit erfreut.“ Dabei sei die Zusammenarbeit mit stolp+friends stets freundschaftlich und konstruktiv. „Die dreimal jährlich stattfindenden Redaktionssitzungen bieten für die Vorstände der teilnehmenden Wohnungsunternehmen gleichzeitig auch immer die Möglichkeit, sich zu treffen und auszutauschen“, stellt Hasmann weitere Vorzüge heraus.

Gerade für kleinere Wohnungsunternehmen bieten sich derartige Kooperationen mit anderen aus der Region an. „Für unsere Baugenossenschaft mit etwa 250 Wohneinheiten wäre die Realisierung eines solch hochwertigen Magazins alleine gar nicht möglich gewesen“, weiß Axel Schaefenacker, Vorstand Bauvereinigung Vaihingen a. F. und Umgebung eG. Er freut sich darüber, dass sich alle Projektpartner unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ allgemeine Themen aus der Region, Veranstaltungstipps sowie Wohn- und Servicethemen teilen. Darüber hinaus erhält jeder einige individuelle Seiten, die mit eigenen Themen wie zum Beispiel zu neuen Bauprojekten, Sanierungen von Bestandsgebäuden, neuen Mitarbeitern oder Mieterfesten gefüllt werden können.

 

Wäre ein Gemeinschaftsmagazin vielleicht auch etwas für Ihr Wohnungsunternehmen? Dann nehmen Sie einfach das Heft in die Hand, sprechen Sie befreundete Wohnungsunternehmen aus Ihrer Stadt oder Region an. Falls gewünscht, unterstützen wir Sie gerne bei der Überzeugungsarbeit – es lohnt sich für jeden einzelnen Mitstreiter! Sie erhalten von stolp+friends von Anfang an professionelle Unterstützung, von der Gestaltung über die Texterstellung bis hin zur Herstellung in gedruckter oder digitaler Form. Mit weit über 100 Mietermagazin-Ausgaben pro Jahr, Auflagen zwischen 500 und 50.000 Exemplaren und mit Umfängen zwischen acht und 40 Seiten gehört stolp+friends heute zu den führenden Kundenmagazin-Produzenten für die Wohnungswirtschaft.

Die Baugenossenschaft Niederberg eG (BGN) setzt in der aktuellen Kommunikation ihre genossenschaftlichen Stärken und Ihre Werte optimal in Szene. Das zeigte sie bereits beim Website-Relaunch und den neusten Imageträgern. Die verwendeten Fotos spiegeln das Wohnen und Leben bei der BGN hervorragend wider und transportieren das Lebensgefühl der Genossenschaft.

Dieser persönliche Geist der Genossenschaft sollte nun auch nach dem Umbau in den Geschäftsräumen der BGN Einzug halten: Dazu sollten an die bisher noch recht kahlen Wände die eigenen Fotos gebracht werden, um den Räumen so eine persönliche Note zu verleihen. Zu diesem Zweck gestaltete stolp+friends für die BGN insgesamt zehn verschiedene Fotocollagen mit Bildern des eigenen Bestands, der Mieter und anderer persönlicher Motive. Zum besonderen Hingucker werden die Bilder, da Details der Schwarzweißfotos durch farbliche Akzente im typischen BGN-Rot und anderen kräftigen Farben hervorgehoben werden.

 

 

Durch die stimmige Dekoration erhalten die neugestalteten und ausgestatteten Geschäftsräume der BGN eine einladende Wohlfühlatmosphäre. Auf diese Weise können auch Sie Ihrem Unternehmen eine persönliche Handschrift verleihen und bestimmen, welchen Eindruck Sie bei Besuchern und Geschäftspartnern hinterlassen. Durch das harmonische Gesamtbild fühlen sich Ihre Interessenten und Mieter gleich zu Hause – und Sie arbeiten in einem ansprechenden Umfeld.

Aber nicht nur Bilder verleihen Ihrer Geschäftsstelle ein unverwechselbares Erscheinungsbild: Eine Wortwolke aus Ihrem Leitbild ist ebenfalls ein persönliches Detail und hinterlässt einen bleibenden Eindruck – so hat’s die RBS gemacht. Sie suchen weitere Anregungen für die kreative Gestaltung Ihrer Geschäftsräume? Wir inspirieren Sie gern: Kontakt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Copyright - stolp+friends