Beiträge

Auszubildende sind die Fachkräfte der Zukunft. Daher lohnt es sich für sozial verantwortlich handelnde Wohnungsunternehmen, in die Ausbildung junger Immobilienkaufleute zu investieren. Ihre Wunschbewerberinnen und -bewerber sprechen Wohnungsbaugenossenschaften und kommunale Wohnungsgesellschaften mit gelungenen Anzeigen und Plakaten an.

 

Die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau mbH (HGW) gehört neben vielen anderen Wohnungsunternehmen zu den Wohnungsgesellschaften, die junge Immobilienkaufleute ausbilden. Diese haben bei der HGW die Möglichkeit, alle Abteilungen zu durchlaufen und das gesamte Spektrum der Wohnungswirtschaft kennenzulernen. stolp+friends hat für die HGW ein neues Stellenanzeigenkonzept entwickelt.

 

Bei der Umsetzung dieser Aufgabe setzte stolp+friends auf eine Tonalität und Bildsprache, die Sicherheit und Geborgenheit ausdrücken. Dadurch zeigt die Anzeige der HGW: Wir sind ein Ausbildungsbetrieb, der Teamarbeit und ein gutes Arbeitsklima großschreibt. Mit der Stellenanzeige gewinnt die HGW auf Online-Jobbörsen, in einer App und in der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins „Zuhause in Herne“ die Aufmerksamkeit ihrer Wunschbewerberinnen und -bewerber. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Fast zwanzig Personen haben sich bereits auf die Ausbildung bei der HGW beworben.

 

HGW-Stellenanzeige in der Zeitung

Für die Verwendung in Tageszeitungen ist die von stolp+friends erstellte Anzeige ebenfalls geeignet.

 

Auch die Geislinger Siedlungs- und Wohnungsbau GmbH (GSW) bildet im Jahr 2021 Immobilienkaufleute aus. Für die GSW entwickelte stolp+friends ein Stellenanzeigenkonzept in dreifacher Ausführung: als Plakat, als Social-Media-Anzeige und als Printanzeige.

 

Der markant-frische Grünton aus dem Corporate Design der GSW – das ebenfalls von stolp+friends entwickelt wurde – eignet sich optimal, um die junge Zielgruppe anzusprechen. Ergänzend dazu setzten die wohnungswirtschaftlichen Kommunikationsprofis aus Osnabrück bei den Plakaten sowie Social-Media- und Printanzeigen eine einladende Gestaltung um. Die freundliche Tonalität wirkt auf Schulabsolventen vertraut und vermittelt gleichzeitig einen seriösen Eindruck der GSW als verlässlicher Ausbildungsbetrieb.

 

Stellenanzeigen auf der Website der GSW

Die GSW verwendet die von stolp+friends realisierte Stellenanzeige unter anderem auf ihrer Website.

 

Ihr Wohnungsunternehmen bildet wie die HGW und die GSW junge Menschen als Immobilienkaufleute oder in anderen wohnungswirtschaftlichen Bereichen aus? Mit ansprechenden Anzeigen oder Plakaten auf verschiedenen Kanälen finden Sie die passenden Bewerberinnen und Bewerber. Weitere Informationen erhalten Sie von stolp+friends.

Das stolp+friends-Team weiß: Ideen für mehr Nachhaltigkeit und einen schonenden Umgang mit Ressourcen sind gern gesehen. Darum stellen die wohnungswirtschaftlichen Kommunikationsprofis weitere Ideen vor, mit denen sie sich privat für Klima- und Umweltschutz einsetzen.

Viele Gegenstände aus Plastik werden aufwändig hergestellt und landen nach einmaligem Gebrauch im Müll. Daher achten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von stolp+friends darauf, möglichst wenige Produkte aus Plastik zu verwenden. Zu ihnen gehören Grafiker Maik Spreen sowie Projekt- und Account-Managerin Corinna Richter. Maik Spreen verwendet anstelle von Duschgel und Flüssigseife in Kunststoffverpackungen gern ein klassisches Stück Seife. Auch mit seiner Rasierhobel wirkt er unnötigem Plastikmüll entgegen. Ähnlich handhabt es Corinna Richter. In der Weihnachtszeitung von stolp+friends berichtet sie: „Ich benutze Bambuszahnbürsten und kaufe Waschmittel nur in einer Pappverpackung. Außerdem stelle ich langsam auf (Natur-)Kosmetik in Glas- oder Pappverpackungen um.“

Neben der wohnungswirtschaftlichen Expertise zeichnet das stolp+friends-Team auch Kreativität aus. Das zeigt sich im Alltag durch die vielen Ideen, mit denen die Mitarbeitenden Wegwerfprodukten einen neuen Nutzen verleihen. Projekt- und Office-Manager Hendrik Mügge sammelt zum Beispiel Briefmarken und schickt diese zum Ende des Jahres an Bethel. So landen die Briefmarken nicht im Müll, sondern werden von Menschen mit Behinderung aufbereitet und an Sammler verkauft. Wenn Grafikerin Theresa Dutz doch einmal Gemüse in einer Plastikschale kauft, hebt sie diese gern auf und fungiert sie als Topf zum Heranziehen von Setzlingen um.

Ein weiterer stolp+friends-Mitarbeiter – weitere Anregungen für den Klima- und Umweltschutz: Teamleiter sowie Projekt- und Account-Manager Jan Franzkowiak kauft fast ausschließlich bio im Super-Biomarkt oder von einem regionalen Bauern auf dem Markt. Zuhause heizt er punktuell und bezieht Ökostrom – genau wie Texterin und Konzeptionerin Christine Nagel. Sie freut sich schon auf ihr E-Auto und erzählt in der Weihnachtszeitung von stolp+friends: „Statt Google benutze ich die Suchmaschine Ecosia, die Baumpflanzprojekte unterstützt, vermeide Standby (…) und bin WWF-Fördermitglied.“

Das Team von stolp+friends schreibt oft Artikel über Umweltschutz für die Mietermagazine von gemeinwohlorientierten Wohnungsunternehmen. Auch nachhaltige Werbemittel gestaltet stolp+friends regelmäßig für wohnungswirtschaftliche Auftraggeber. Doch mehr noch: Die Kommunikationsprofis engagieren sich auch privat für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des stolp+friends-Teams fängt ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen beim Lebensmitteleinkauf an. Projekt- und Account-Managerin Anika Sonntag erzählt in der diesjährigen Weihnachtszeitung „Echt“: „Wenn ich einkaufen gehe, benutze ich für Gemüse einen wiederverwendbaren Beutel. Aufschnitt lasse ich mir in meinen eigenen Tupperdosen abpacken.“

Ähnlich handhaben es weitere Mitarbeitende aus dem Projekt- und Account-Management von stolp+friends. Svenja Schlake verwendet beim Lebensmitteleinkauf einen eigenen Korb. Einwegflaschen mit Getränken nimmt sie darin selten mit nach Hause, da sie ihr Wasser gern in wiederverwendbaren Glasflaschen aufsprudelt. Marco Palmieri greift beim Einkaufen dagegen auf Jutebeutel und Gemüsenetze zurück oder wählt bewusst unverpacktes Obst aus. Auf Produkte aus Palmöl verzichtet er, da die zunehmende Zahl der Palmöl-Plantagen den Regenwald bedroht.

Der Umwelt zuliebe legen viele der wohnungswirtschaftlichen Kommunikationsprofis von stolp+friends alltägliche Wege mit dem Fahrrad zurück. Dazu gehört Texterin und Konzeptionerin Michelle Saarberg. „So oft es geht, fahre ich mit dem Rad – zur Arbeit und in der Freizeit. Um keine Ausreden zu haben, das Auto zu nehmen, habe ich mir auch Regenklamotten gekauft“, erzählt sie in der Weihnachtszeitung von stolp+friends. Grafikerin Marlene George und Texterin Annika Molsbeck tun es Michelle Saarberg gleich: Sie fahren alltägliche Strecken am liebsten mit dem Rad. Marlene George nutzt zudem kompostierbare Müllbeutel und Annika Molsbeck wiederverwendbare Wattepads.

Neugierig, wie sich die anderen wohnungswirtschaftlichen Kommunikationsprofis privat für den Klima- und Umweltschutz einsetzen? Weitere Einblicke geben die Weihnachtszeitung und der nächste Blog-Beitrag von stolp+friends.

Allein der eigene Regiebetrieb der WBG Kontakt e. G. in Leipzig umfasst mehr als 100 Mitarbeiter. Insgesamt wollen knapp 200 Vollzeitstellen bestens informiert sein. Das geht auch als „Hingucker“ in Form eines Newsletter mit Magazincharakter.

Die Sicherstellung der internen Kommunikation stellt viele Wohnungsunternehmen vor große Herausforderungen. Um auch wirklich jeden Mitarbeiter zu erreichen, veröffentlicht die WBG Kontakt e. G. regelmäßig per E-Mail einen internen Newsletter und zusätzlich als gestaltete Printversion. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden die aktuelle Ausgabe alle vier bis sechs Wochen in ihren „Fächern“.