Beiträge

Für den Vermieter ist die Betriebskostenabrechnung eine Pflichtaufgabe, für Mieter ist sie oft unverständlich. Viele können die Berechnungen nicht nachvollziehen oder wissen mit den Begriffen nichts anzufangen. In ihrem Ärger wenden sich manche direkt an den Mieterschutzbund statt an ihren Vermieter, der ihnen die Abrechnungen erläutern könnte ­– mit allen ihren Besonderheiten.

Mit ihrem Ratgeber Betriebskostenabrechnung möchte die Baugenossenschaft Niederberg eG (BGN) bereits im Vorfeld unnötige Auseinandersetzungen vermeiden und ihren Mietern den Zugang zu der komplexen Materie erleichtern nach dem Motto: „von den Mitgliedern – für die Mitglieder.“ Die Broschüre erklärt ausführlich, anschaulich und mit Beispielen aus dem Alltag Aufbau und Vorgehensweise bei der Abrechnungserstellung. Sie beantwortet grundsätzliche Fragen und gibt vor allem viele nützliche Tipps, wie Mieter ihre Nebenkosten senken können: durch richtiges Heizen, Lüften und sparsamen Wasserverbrauch.

Die nützliche Broschüre hatte allerdings durchaus Gestaltungspotenzial. Die BGN beauftragte stolp+friends deshalb mit der Modernisierung. Das Ergebnis ist ein in den BGN-Farben rot und weiß gestaltetes Heft, das die Informationen übersichtlich präsentiert und anhand grafischer Darstellungen visualisiert.


Der Ratgeber „Betriebskosten“ der BGN: links im neuen Design, Mitte und rechts die Seiten aus der Vorgängerversion

„Wir versprechen uns davon, dass wir viele Fragen im Vorfeld besser erläutern können. Unser Abrechnungswerk und die Vorgehensweise der Abrechnungserstellung sollen noch nachvollziehbarer als bereits bisher gestaltet und gegenüber unseren Mitgliedern und Nutzern dargestellt werden“, meint Dominic Johannknecht, Prokurist und Leiter der Miet- und WEG-Verwaltung bei der BGN.

So entstand ein noch lese- und nutzerfreundlicherer Ratgeber. Da stolp+friends bereits die Website der Genossenschaft gelauncht hatte, wurden die aussagekräftigen Fotos auch für die Broschüre übernommen – so wirken beide Kommunikationsinstrumente wie aus einem Guss.

Wäre ein Betriebskostenratgeber auch etwas für Ihr Wohnungsunternehmen und Ihre Mieter? Sprechen Sie uns gerne an!

„Wohnkompetenztraining“ – so lautete der Titel des Seminars, das im Auftrag der Vhs, dem   Flüchtlingsbeauftragen der Gemeinde Henstedt-Ulzburg und der Diakonie Altholtstein von der Frank Hoffmann Immobilien GmbH & Co. KG konzipiert wurde. In fünf Modulen erfuhren die Teilnehmer beispielsweise, was man bei der ersten Kontaktaufnahme zu beachten hat oder welche Unterlagen beim Vermieter vorzulegen sind. Das Seminar gab auch Tipps zum persönlichen Auftreten: Pünktlichkeit,  Höflichkeit und ein gepflegtes Auftreten tragen dazu bei, die Chancen bei der Wohnungssuche zu verbessern.

Außerdem lernten die Teilnehmer verschiedene Fachbegriffe kennen und was es damit auf sich hat: Nettomiete und Nebenkosten, Wohngeld und Mietvertrag waren einige der Themenschwerpunkte. Am Ende hielten die Teilnehmer ihren „Mieterführerschein“ in Händen, der ihre Kenntnisse dokumentiert und mit dem sie sich bei der Wohnungssuche bewerben können.

Ein wichtiges Seminar-Thema war auch die Hausordnung. Und hier kam der Ratgeber von stolp+friends ins Spiel. Auf 35 Seiten beschreibt die Broschüre, welche Regeln beachtet werden müssen, um ein friedliches und respektvolles Zusammenleben in einem Mietshaus zu gewährleisten. Mit humorvollen Zeichnungen, verbindlich im Ton, anschaulich und unterhaltsam geschrieben, vermittelt sie den Lesern Sinn und Zweck der oft sperrig geschriebenen Vorschriften. Der Ratgeber von stolp+friends  bildete die Grundlage für verschiedene Module des Seminars.

„Der Ratgeber hat uns bei der Konzeption und Ausarbeitung des Seminars sehr geholfen“, sagt Martina Boyens, bei Frank Hoffmann Immobilien zuständig für Presse und Marketing und die Dozentin des Seminars. „Es gibt sehr viele dieser Ratgeber, aber die Broschüre von stolp+friends ist sehr verbraucherfreundlich und unkompliziert geschrieben.“

Das Seminar wurde bis dato zweimal angeboten. Gleich beim ersten Durchgang hatte ein Teilnehmer einen ersten Erfolg: Er bewarb sich mit seinem neu erworbenen „Mieterführerschein“ und wurde prompt zu einer Wohnungsbesichtigung eingeladen.

 

Wäre der „Ratgeber für gute Nachbarschaft“ auch etwas für Sie? Nehmen Sie Kontakt auf – wir beraten Sie gerne!

 

 

Der Wohnungswirtschaft geht es gut. Kein Grund, sich zurückzulehnen, meint Lars Gerling. Denn: Insbesondere bei der Personalgewinnung tun sich viele Unternehmen schwerer. Was Ihnen helfen kann, erklärt er im Interview auf:

www.wowiheute.de

Begleiten Sie den fiktiven Protagonisten Thomas Meier auf seiner Entdeckungsreise durch die Welt der sozialen Medien. Sie erfahren, warum Facebook fast schon ein Muss ist, wie es funktioniert und warum einige Wohnungsunternehmen dort erfolgreicher sind als andere:

www.wohnungswirtschaft-heute.de

Portfolio Einträge