Beiträge

Neubaumarketing für Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften ist eines der Spezialgebiete von stolp+friends. Dazu gehört auch ein klug konzipiertes Interessentenmanagement. Das hat schon viele Wohnungsunternehmen bei der Findung von passenden Mietern unterstützt. Aber nicht immer denkt man an alles. Deshalb hier drei wichtige Aspekte, die Sie bedenken sollten:

 

Interesse erfragen für Planungssicherheit

Sie bauen für Menschen, die den passenden Wohnraum benötigen. Deshalb sollten Sie das Gebäude und die Wohnungen auf die Bedürfnisse der Menschen ausrichten. Schon in der Planungsphase können Sie die Weichen stellen und Planungssicherheit erlangen. Daher sollten Sie schon frühzeitig und zielgerichtet erfragen, was sich Ihre zukünftige Mieter- oder Nutzerschaft wünscht.

 

Befragung auf Postkarte

Durch gezielte Fragen erfuhr die Wohnstätten Wanne-Eickel eG, was die Menschen von dem neuen Wohnquartier erwarten.

 

Interessierte finden, um Mieterstruktur zu steuern

Wer interessiert sich konkret für welche Wohnung? Mithilfe eines Interessentenbogens – ob digital oder auf Papier – behalten Sie den Überblick. Die Liste der Interessierten lässt sich so einfach pflegen, gruppieren und besser verwalten, wodurch Sie problemlos passende Mieterinnen und Mieter auswählen können. Und vergessen Sie nicht die transparente Kommunikation: Denken Sie daran, die Interessierten regelmäßig über den Status ihrer Wohnungsbewerbung auf dem Laufenden zu halten.

 

Interessentenbogen für ein Neubauprojekt

Mithilfe eines Interessentenbogens können Sie konkret die Nachfrage nach einzelnen Wohnungen abfragen und Interessentenlisten pflegen.

 

Interessierte informieren für ein besseres Image

Frühzeitig Interessierte für den geplanten Neubau zu finden und zu gewinnen, ist eine wichtige Säule, um Planungssicherheit zu erlangen. Aber: Ein Neubau baut sich nicht von allein und meist auch nicht von heute auf morgen. Damit die Interessenten über die lange Bauzeit nicht ihr Interesse verlieren und sich nach etwas Neuem umschauen, halten Sie sie auf dem Laufenden. Ein Newsletter über den Baufortschritt ist eine gute Möglichkeit die Vorfreude auf das neue Zuhause zu verkürzen und zu informieren.

 

Newsletter direkt aufs Tablet

Halten Sie mit einem Newsletter das Interesse aufrecht und informieren Sie über Fortschritte.

 

Gerne unterstützt stolp+friends auch Sie mit gezielten und ausgewählten Maßnahmen oder gibt Ihnen bei einem Workshop die richtigen Tipps. Melden Sie sich gerne: Kontakt.

Übrigens: Weitere Erfolgsgeschichten aus dem Neubaumarketing von stolp+friends finden Sie auch unter neubau-marketing.info/referenzen.

Wie wäre es, wenn Interessenten schon in der Planungsphase von dem überwältigenden Ausblick vom Balkon des 18. Stocks ihres Hochhausneubaus überzeugt werden? Das testete jetzt die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) Ingolstadt. Mittels Virtual Reality-Technik (VR) stellte die GWG Interessierten ihr geplantes Neubauprojekt vor und eröffnete so spannende Einblicke.

 

Bereits vor Baubeginn konnten Besucher des GWG-Stands beim „Tag der offenen Tür“ der Stadt Ingolstadt einen virtuellen Wohnungsrundgang mit einer VR-Brille erleben. Das Besichtigungsobjekt: ein geplanter Neubau mit 161 Ein- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen. VR-Brille aufgesetzt und schon startete der virtuelle Rundgang. Vom Innenhof ging’s zum Eingangsbereich und mit dem Aufzug hoch in den 18. Stock zur „Musterwohnung“. Hier konnten sich die Interessierten frei bewegen und sich einen detaillierten Eindruck vom virtuellen Abbild der künftigen Wohnungen machen. Der Höhepunkt der Besichtigungstour war der herrliche Ausblick vom Balkon.

 

Bericht im Mietermagazin: Die GWG Ingolstadt testete Virtual Reality.

 

Damit gehört die GWG Ingolstadt vermutlich zu den ersten kommunalen Wohnungsbaugesellschaften, die die VR-Technik in der Vermietung einsetzt. Sieht so die Wohnungsbesichtigung der Zukunft aus? Es ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, den Vermietungsprozess zu digitalisieren oder Ihre Neubauprojekte aufmerksamkeitsstark auf Messen oder einem Tag der offenen Tür in Szene zu setzen. Inzwischen können moderne Smartphones, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, mithilfe einer geeigneten Halterung preiswert zu einer VR-Brille umfunktioniert werden.

 

Objekte, die sich noch in der Planungs- oder Bauphase befinden, können so von zuhause aus besichtigt werden. Das ist vor allem für potenzielle Wohnungsinteressenten interessant, für die eine reale Besichtigung aus Zeitmangel oder aufgrund der großen Entfernung zu umständlich wäre. Außerdem tun sich viele Menschen schwer, sich anhand eines Grundrisses die Räumlichkeit vorzustellen. Die realitätsnahe Darstellung der Raumaufteilung, Lichtverhältnisse und Einrichtungsmöglichkeiten bei der VR-Besichtigung erleichtert das. Und das kann Ihnen helfen, Ihr Objekt frühzeitig zu vermieten. Außerdem können Sie so auch die Präferenzen und Wünsche der potenziellen Mieter während der Planung berücksichtigen.

 

Unser Fazit: Virtual Reality wird wahrscheinlich zukünftig immer häufiger in den Vermietungsprozess integriert werden. Klar ist die Besichtigung mittels VR-Brille nur eine Simulation der Realität – aber eine ziemlich gute. Ein persönliches Gespräch zwischen Vermieter und Interessenten und die dazugehörige reale Besichtigung ersetzt es natürlich nicht. Allerdings ist die VR-Besichtigung eine überlegenswerte Technologie, die Sie in Ihren Vermietungsprozess integrieren können, um den richtigen Mieter für Ihr Objekt zu finden.

 

Sie wollen auch neue Kommunikationswege gehen? s+f berät Sie gerne zu diesen und anderen digitalen Trends.

Schlicht und elegant ist der DIN-A-5-Flyer, mit dem die Aufbaugemeinschaft Espelkamp GmbH junge Erstmieter auf ihr Bonusprogramm aufmerksam machen möchte. Statt bunter Bilder haben wir uns bei stolp+friends für eine klare grafische Gestaltung mit eher ungewohnter Optik entschieden – und das in zwei Versionen. Das sonst übliche „schwarz auf weiß“ haben wir sozusagen auf den Kopf gestellt: Der Flyer erscheint mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund mit neongrünen, optischen Akzenten, die mit ihrer Signalwirkung das Werbemittel zu einem echten Hingucker machen. Auch der locker geschriebene Text punktet bei jungen Leuten.

Für die Aufbaugemeinschaft Espelkamp haben wir von stolp+friends bereits einige ungewöhnliche Projekte verwirklicht. Alle haben eines gemeinsam: Sie wagen etwas Neues, sind ein echter Blickfang und definieren das Image der Aufbaugemeinschaft als moderne, lockere und aufgeschlossene Wohnungsgesellschaft. Und das im ostwestfälischen Espelkamp.

 

Wäre das auch etwas für Sie? Nehmen Sie Kontakt auf – wir beraten Sie gerne!