Beiträge

 

Der Wohnstätten Wanne-Eickel eG ist ein seriöses Erscheinungsbild während Videokonferenzen wichtig. Darum entschied sie sich dazu, einen virtuellen Videohintergrund von stolp+friends anfertigen zu lassen. Das Ergebnis zeigt einen Raum mit moderner Ausstattung in warmen Farben. Das Logo der Wohnstätten Wanne-Eickel eG ist gut sichtbar an einer der Bürowände platziert. Der ruhig gestaltete Hintergrund trägt dazu bei, dass die Mitarbeitenden und ihre Aussagen bei Videokonferenzen im Fokus stehen – und zeigt genau, zu welchem Wohnungsunternehmen sie gehören.

 

Virtueller Hintergrund der Wohnstätten Wanne-Eickel eG

Der virtuelle Hintergrund unterstreicht das seriöse Image während Videokonferenzen.

 

Auch die Kommunikationsprofis von stolp+friends verwenden Videohintergründe in ihrem Corporate Design während digitaler Besprechungen. Ob Konferenzraum, Einzelbüro oder Gemeinschaftsbereich: Die Hintergründe zeigen unterschiedliche Szenarien. So können die Osnabrücker zu jedem Termin das jeweils passende Bild wählen. Das beweist, wie individuell virtuelle Hintergründe an verschiedene Bedürfnisse und Vorstellungen angepasst werden können.

 

Virtueller HIntergrund von stolp+friends

Unterschiedliche virtuelle Hintergründe eignen sich für verschiedene Anlässe.

 

Sie wünschen sich kreative Unterstützung bei der Gestaltung von virtuellen Videohintergründen im Corporate Design Ihres Wohnungsunternehmens? Weitere Informationen erhalten Sie von den Kommunikationsprofis von stolp+friends.

Dem stolp+friends-Team ist der persönliche Austausch mit seinen wohnungswirtschaftlichen Auftraggebern besonders wichtig. Dabei erkennen die Branchenexperten die Wünsche und Herausforderungen ihrer Kunden am besten.

 

Auch während der aktuellen Kontaktbeschränkungen pflegen die Kommunikationsprofis den Austausch mit ihren Auftraggebern. „Wir bieten unseren Kunden zum Beispiel Hybridtermine an“, erklärt Jan Franzkowiak, Teamleiter sowie Projekt- und Account-Manager bei stolp+friends. Bei dieser Veranstaltungsform treffen sich ein bis zwei Mitarbeitende des stolp+friends-Teams mit ein paar wenigen Mitarbeitenden des jeweiligen Wohnungsunternehmens – und die weiteren Teilnehmenden beider Unternehmen schalten sich einzeln per Liveübertragung dazu. „So erhalten wir persönliche Einblicke vor Ort und achten gleichzeitig auf den Gesundheitsschutz aller Beteiligten“, freut sich Jan Franzkowiak.

 

Ein Beispiel für einen erfolgreichen Hybridtermin: Im März 2021 führten die Kommunikationsprofis einen Workshop mit der Esslinger Wohnungsbau GmbH (EWB) durch. Zunächst luden zwei Mitarbeitende der EWB – Abteilungsleiter aus verschiedenen Bereichen – den stolp+friends-Geschäftsführer Kay P. Stolp sowie Jan Franzkowiak zu einer Quartiersbesichtigung ein. Damit war eine ideale Grundlage für den anschließenden Workshop geschaffen: mit den vier zuvor genannten Personen vor Ort in der Geschäftsstelle der EWB in Esslingen und mehreren dazugeschalteten Personen. Der Großteil davon gehörte zum Team der EWB, ein weiterer Teilnehmer war Projekt- und Account-Manager Marco Palmieri aus dem stolp+friends-Team.

 

„Ob vor Ort oder zugeschaltet per Videokonferenz: Mit der Unterstützung von stolp+friends entwickelten die Mitarbeitenden der EWB wertvolle Ideen. Diese werden wir bei der Umsetzung wohnungswirtschaftlicher Projekte für die EWB gern einbeziehen“, resümiert Marco Palmieri den Workshop.

 

Das stolp+friends-Team berät auch Sie, wenn Sie Unterstützung bei den Projekten Ihres Wohnungsunternehmens wünschen – gern im Rahmen eines Hybridtermins. Sprechen Sie uns am besten gleich an.

Unter anderem wegen der Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie musste die Baugenossenschaft Dormagen eG ein beliebtes Angebot – das Quartierscafé – Anfang 2020 einstellen. Rund ein Jahr später wurde es wiederbelebt – trotz Kontaktbeschränkungen, aber dank eines klugen Konzepts und der passenden Kommunikation.

 

Damit die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils nicht länger auf „ihr“ Quartierscafé verzichten mussten, entwickelte die Baugenossenschaft gemeinsam mit dem freien Träger Internationaler Bund (IB), in dessen Räumlichkeiten die Nachbarschaftstreffen bisher stattfanden, ein digitales Konzept. Über einen Videokonferenzdienst erstellten sie einen virtuellen Raum, um den überwiegend älteren Besucherinnen und Besuchern des Quartierscafés das gesellige Treffen zu ermöglichen, indem diese sich von zu Hause zuschalten: mittels Smartphone, Tablet oder Laptop.

 

Es fehlte nur noch eines: die Zielgruppenkommunikation. Um auf das neue Online-Angebot aufmerksam zu machen, gestaltete stolp+friends passende Plakate und Flyer mit hohem Wiedererkennungswert. Um den potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die technischen Hürden zu nehmen, befindet sich auf der Rückseite des Flyers eine verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie sie das virtuelle Quartierscafé betreten.

 

Einladung zum digitalen Qusartierstreff

Dank der Anleitung ist die Teilnahme am digitalen Quartierstreff ganz einfach.

 

„Unsere Baugenossenschaft freut sich, dass wir bereits erste Teilnehmende von unserem digitalen Quartierscafé begeistern konnten. Das ist ein guter Auftakt für das digitale Format. Und wir sind uns sicher, dass sich in der Zukunft noch mehr Teilnehmende anmelden werden“, bewertet Carolin Hünseler, PR- und Marketingverantwortliche bei der Baugenossenschaft, den Start des digitalen Quartierscafés.

Ein besonderes Schmankerl: Zum Start des neuen Online-Angebots erwartete die angemeldeten Teilnehmenden ein leckeres Stück Kuchen – pünktlich zum Beginn der Veranstaltung. Eine engagierte Mitarbeiterin lieferte den Kuchen persönlich aus.

 

Sie wünschen sich ebenfalls kommunikative Unterstützung, um Ihren virtuellen Nachbarschaftstreff bekannter zu machen? Kontakt.

Videokonferenzen sind seit dem letzten Jahr aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber seien wir ehrlich: Sie sind manchmal auch eine Herausforderung. Besonders, wenn sich viele Teilnehmende online vor ihren Bildschirmen gegenübersitzen und alle gerne etwas zur Diskussion beitragen möchten.

 

Denn es gibt einige Situationen, in denen Wortbeiträge des Publikums stören. In diesen Fällen ist es hilfreich, sich nur visuell bemerkbar zu machen, zum Beispiel um die Zustimmung oder Ablehnung zu einem Thema anzuzeigen. Lautlos eine „Gefällt mir“- oder eine „Dankeschön“-Karte in die Kamera zu halten ist deutlich entspannter für die Vortragenden als Randbemerkungen. Und dennoch werden die „Mitteilungen“ der Kolleginnen und Kollegen oder Geschäftspartnerinnen und -partner wahrgenommen. Ein weiterer Vorteil: Das Publikum kann sich so schnell und eindeutig mitteilen. Wird zu leise gesprochen, wird die „Bitte lauter sprechen“-Karte hochgehalten. Für individuelle Notizen bietet eine Karte mit einer Sprechblase Platz.

 

Verschiedene Motive der Kommunikationskarten

Die Kommunikationskarten sind auf verschiedene Situationen ausgelegt.

 

Und wenn das gesamte Publikum mal wieder, die „Bitte Mikrofon einschalten“-Karte hochhält, sorgen die Kommunikationskarten noch für einen heiteren Moment im Online-Meeting.

 

Probieren Sie’s mal aus! Gerne erstellen wir auch für Ihr Wohnungsunternehmen Kommunikationskarten in Ihrem Corporate Design. Anke Kiehl steht Ihnen bei Fragen zur Verfügung.