Handbuch, Ratgeber, Türanhänger

Produkte_Mieterkommunikation

Die Kommunikation zwischen Wohnungsunternehmen und Mietern hat viele Ebenen. Und für alle gibt es die richtigen Medien. Das sind unsere Top 5.

5. Die kreative Mahnung
Wenn ein Mieter häufiger die Hausordnung verletzt, kann das Wohnungsunternehmen zunächst eine Postkarte verschicken mit eindeutiger aber augenzwinkernder Botschaft. Ein auch für die Nachbarn sichtbarer Türhänger ist der nächste Schritt.

4. Der illustrierte Ratgeber
Wer die Hausordnung beachten soll, muss sie zunächst einmal verstehen. Dabei helfen illustrierte Nachbarschafts-Ratgeber – bestenfalls auch in verschiedenen Sprachen.

3. Die schriftliche Korrespondenz
Viele Tausend Briefe verlassen die Poststelle eines Wohnungsunternehmens Richtung ihrer Mieter. Gut gemacht, kann selbst das Begleitschreiben zur Betriebskostenabrechnung dazu beitragen, das Image des Absenders aufzupolieren.

2. Das Mietermagazin
Der Klassiker der Mieterkommunikation: informiert, unterhält und verbessert so die Mieterbindung. Kein Wunder, dass kaum noch ein größeres Wohnungsunternehmen mehr auf ein Mietermagazin verzichtet.

1. Das persönliche Gespräch
Die absolute Königsdisziplin ist und bleibt das persönliche Gespräch mit den Mietern. Direkter und effektiver geht Kommunikation nicht. Wenn das doch bloß nicht immer so viel Zeit kosten würde.