Mit Stolz und strahlend weißen Wänden hatte die Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e.G. aus Leipzig im Sommer 2018 ihren Neubau in der Leopoldstraße, Ecke Biedermannstraße den neuen Mietern übergeben. Doch die Fassade des im Ortsteil Connewitz gelegenen Objekts blieb nicht lange weiß: Immer wieder verewigten sich Graffiti-Sprayer mit ihren Parolen an den Außenwänden. Anstatt damit zu leben oder das Objekt ständig reinigen zu lassen, entschied man sich bei der WBG Kontakt für eine dritte Variante: Gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Graffiti in Leipzig, dem Graffitiverein e.V. und der Connewitzer Graffiti-Szene beschloss die Genossenschaft, in die künstlerische Offensive zu gehen und eine neue Fassadengestaltung zu entwerfen, um den immer wieder in Mitleidenschaft gezogenen Neubau aus der Schusslinie zu nehmen.

„Uns und den Bewohnern ging es insbesondere um ein gutes, nachbarschaftliches Miteinander. Das wollten wir von Anfang an auch mit einer kreativen und passenden Fassadengestaltung unter Beweis stellen“, betont der Vorstandsvorsitzende Jörg Keim.

Im Sommer 2019 haben dann professionelle Graffiti-Sprayer und Street-Art-Künstler ihre Kreativität entfaltet und die zuvor hässliche Wand mit farbenfrohen Graffiti mit vielen interessanten, aber auch witzigen und frechen Bezügen und Anspielungen gestaltet. „Ich hatte einfach Bock darauf, hier mitzumachen, weil wir hier unsere eigenen Ideen cool umsetzen konnten“, sagt Dirk, einer der beteiligten Graffitisprüher. „Mit dieser Wand feiern wir einfach unser verrücktes, buntes Kiez.“

Die Fassade vorher…

… und hinterher

Wenn Ihr Wohnungsunternehmen also einmal von unliebsamen Farbschmierereien betroffen sein sollte – machen Sie’s doch wie die WBG Kontakt. Am Ende ist es kostengünstiger und schont die Nerven.